< Zurück zur Übersicht

Dr. Eva Höltl, Gesundheitszentrum Erste Group und Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsmedizin Peter Skala, Initiator IndoorAir-Summit, Gründer MeineRaumluft.at

„Wetterkapriolen im Innenraum“: Die neuen Spielregeln für Mensch und Gebäude durch den Klimawandel

12. November 2019 | 09:01 Autor: Querdenke consultancy Startseite, Wien

Wien (A) Auf zu neuen Gipfeln: Am 2. IndoorAir-Summit in der Wiener Labstelle machten Marcus Wadsak, ORF-Wetterleitung, und weitere hochkarätige Referenten, Vordenker und Verantwortungsträger deutlich: Wir müssen heute für morgen entwerfen, planen und bauen. Denn der dramatische Außenführt zu einem spürbaren Innenklimawandel in Gebäuden, der Wohlbefinden, Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Menschen beeinträchtigt. Und wir stehen erst am Anfang.

Die vortragenden Experten aus Medizin, Lüftungstechnik, Bauwesen und Immobilienwirtschaft aus Österreich und der Schweiz am 2. IndoorAir-Summit in Wien brachten es auf den Punkt: Dem Großteil der ServiceundLösungsanbieter rund um das Gebäude und den Innenraum sind dasTempo, in dem der Klimawandel voranschreitet, sowie die Konsequenzender mit dem Aussenklimawandel einhergehenden Veränderungen desInnenraumklimas für Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeitnicht bewusst.

Daher wird in Zukunft die Abstimmung von Technik, Software und Baumaterialien vom Planungs- bis zum Umsetzungsstadium entscheidend sein. Planer und Architekten werden sich intensiv mit dem Innenraumklima und dessen Optimierung auseinandersetzen müssen.

Wie Peter Skala, MeineRaumluft.at, betonte: „Wir verbringen gut 90 Prozent unserer Lebenszeit in geschlossenen Räumen. Allerhöchste Zeit also für ein Umdenken in sämtlichen Bereichen der Gebäudeerrichtungvon der Architektur und der Planung über die Technik bis zum Einsatz der Baumaterialien. Gefragt sind jetzt schon Lösungen für Probleme, die erst in 30 bis 40 Jahren auf uns zukommen werden. Denn sicher ist: Auch die Innenwetter-Kapriolen werden in hohem Maße weiter zunehmen.“

Aktuell wird das bereits im privaten Hausbau berücksichtigt, erläuterte Skala am IndoorAir-Summit und verwies auf die Ergebnisse der aktuellen Hausbauer-Eigenstudie seiner Plattform MeineRaumluft.at.

Keynote-Speaker Marcus Wadsak, Leiter der ORF-Wetterredaktion Österreich und Gründer von „Climate without Borders“, lieferte in seiner Keynote „Fakten gegen Fake & Fiktion“ – „Die fünf wärmsten Jahre weltweit waren die letzten fünf Jahre“ – und gab Gedankenanstöße, um selbst aktiv zu werden. Wadsak führte den interessierten Zuhörern vor Augen, warum uns der Klimawandel alle angeht und in welchen Dimensionen er sämtliche Bereiche des Bauens und Wohnens betrifft.

Dr. Eva Höltl, Leiterin des Gesundheitszentrum der Erste Bank Group und Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsmedizin, führte aus, dass es in der Arbeitswelt neue Gesetze brauche, da sich Tätigkeiten, Anforderungen und Bedürfnisse weitgehend geändert hätten. Entscheidend ist für den einzelnen die „thermische Behaglichkeit“, also optimale Luftfeuchte, -geschwindigkeit und Wärmestrahlung.

Fotos: MeineRaumluft.at

  • Marcus Wadsak, ORF-Wetterleitung Österreich
    uploads/pics/C666589_IndoorAirSummit_1.jpg
  • Von li. nach re.: Alfred Freitag, Präsident des Schweizerischen Vereins Luft- und Wasserhygiene SVLW, Dr. Heinz Fuchsig, Umweltreferent der Ö. Ärztekammer, Arbeitsmediziner, Dipl.Ing. Dr. Peter Holzer, Gesellschafter des Institute of Building Research and Innovation, Jürgen Obmauer, Sales Manager Belimo, Peter Skala, Plattform MeineRaumluft.at
    uploads/pics/C666589_IndoorAirSummit_3.jpg
  • Stimmungsbild TeilnehmerInnen
    uploads/pics/C666589_IndoorAirSummit_4.jpg

MeineRaumluft.at | Querdenke consultancy

Wallnerstraße 3/28, 1010 Wien
Österreich

Details


< Zurück zur Übersicht