< Zurück zur Übersicht

DB Schenker in Österreich & Südosteuropa: Herr Michael Meyer (CFO) & Herr Alexander Winter (CEO)

DB Schenker mit Gesamtumsatz von 1,42 Milliarden Euro

25. April 2019 | 15:16 Autor: Kraftkinz Startseite, Wien

Wien (A) DB Schenker ist als Cluster Office für Südosteuropa mit Sitz in Wien für Österreich und 12 Länder in Südosteuropa mit rund 7.700 MitarbeiterInnen verantwortlich. Die nun vorliegende Bilanz 2018 weist für Österreich und Südosteuropa einen Umsatz von rund 1,42 Milliarden Euro aus. Das Rekordergebnis von 2017, das bei 1,48 Milliarden Euro lag, konnte damit gehalten werden.

„Wir freuen uns, dass die Entwicklung unserer Region so positiv läuft und wir wiederum ein hervorragendes Ergebnis mit der Bilanz 2018 ausweisen können!“, sagt Alexander Winter, CEO von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa und führt weiter aus: „Das ist nur aufgrund der hohen Einsatzes aller unserer MitarbeiterInnen, aber auch auf Basis der langjährigen Partnerschaften mit unseren Kunden möglich.“ Tatsächlich zeigt ein Plus von mehr als 10 Prozent im Segment der Kontraktlogistik, dass vertrauensvolle Kundenbeziehungen den Ausbau des Geschäftes ermöglichen: In Österreich konnte der Umsatz in diesem Segment auf 46 Millionen (+10,4 Prozent) und im Cluster Südosteuropa auf insgesamt 152 Millionen Euro (+10,3 Prozent) gesteigert werden.
 
Volumenzuwächse im Landverkehr und Top-Entwicklungen in SEE
Neben der Kontraktlogistik haben sich bei DB Schenker auch die Luftfracht, der Landverkehr und die Seefracht positiv entwickelt. Im Cluster Südosteuropa erreichte DB Schenker in der Luft- und Seefracht sowie im Landverkehr insgesamt mehr als 11,5 Millionen Sendungen. Die Anzahl aller Sendungen im Jahr 2018 sind um rund 250.000 gestiegen.

Im Landverkehr erhöhte sich das Sendungsvolumen in SEE um insgesamt 2,5 Prozent auf rund 11,18 Millionen Einheiten. In Österreich wurden im Landverkehr insgesamt 7,6 Millionen Sendungen transportiert, das entspricht einer Steigerung von 2,7 Prozent zu 2017. In der Seefracht blieb das Volumen mit insgesamt 129.968 Sendungen stabil. Im Bereich der Luftfracht sind die Tonnagen im Vergleich zu 2017 ebenfalls stabil geblieben, mit insgesamt 82.032 Tonnen.

In den DB Schenker Landesgesellschaften Südosteuropas konnten die positiven Entwicklungen der letzten Jahre erfolgreich fortgesetzt werden. So punkten vor allem Tschechien mit dem weiteren Ausbau und hervorragender Entwicklung in der Kontraktlogistik (+13%), Ungarn mit Kontraktlogistik (+23%) und Seefracht (+23%), Rumänien mit einer Top-Entwicklung im Landverkehr – speziell im Bereich von Komplettladungen (+ 22%), Slowenien mit der Fortsetzung der Erfolgsstory im Bereich Kontraktlogistik (+23%) und weiteren Geschäftserweiterungen sowie Mazedonien mit einer hervorragenden Entwicklung im Landverkehr (+16%) und Kontraktlogistik (+23%). In der Türkei entwickelte sich die Seefracht (+25%) sehr positiv, obwohl das vierte Quartal 2018 von der Währungs- und Wirtschaftskrise geprägt war.
 
Österreich und Südosteuropa: Weiter auf Investitionskurs
Das Investitionsvolumen im Jahr 2018 betrug insgesamt rund 40,3 Millionen Euro. In Österreich wurden die Geschäftsstellen in Ried, St. Pölten, Röthis und Linz um insgesamt 16,5 Millionen Euro erweitert. Auch 2019 wird der Investitionskurs fortgesetzt und es werden die Geschäftsstellen in Linz Hörsching um rund 6.000 Quadratmeter, in Ried um 1.000 Quadratmeter sowie in Klagenfurt um rund 4.000 Quadratmeter erweitert. „Es ist uns wichtig, die Investitionsstrategie auch 2019 konsequent fortzusetzen und daher investieren wir in Österreich 12,8 Millionen Euro“, hält Alexander Winter fest und ergänzt: „So stehen die Erweiterungen der Standorte Linz, Ried und Klagenfurt bereits in den Startlöchern.“

In Südosteuropa wurde in Bulgarien der Standort in Sofia Bozhuriste um 2,7 Millionen Euro ausgebaut und in Bukarest, Rumänien, fand der Umzug in ein neues Terminal mit rund 22.000 Quadratmeter statt. In Székesfehérvár in Ungarn wurde die Geschäftsfläche um 15.000 Quadratmeter vergrößert. Ebenso wurden Standorte in Serbien, um 5.500 Quadratmeter und in Slowenien, um 4.100 Quadratmeter erweitert. Im laufenden Geschäftsjahr 2019 budgetiert DB Schenker in Österreich und Südosteuropa rund 40 Millionen Euro für Investitionen im gesamten Cluster.

DB Schenker treibt Digitalisierung voran
Als international agierendes Unternehmen treibt DB Schenker die Digitalisierungsinitiativen im Logistikbereich für die Kunden beherzt voran. So bietet DB Schenker mit dem Online-Portal „eSchenker“ seinen Kunden als weltweit erster Logistikdienstleister einen umfangreichen 3D-Druck-Service an.

Mit der neuen digitalen Buchungsplattform „connect 4.0“ können Kunden selbstständig, einfach und schnell online Ihre Sendungen buchen. Aktuell ist dies bereits in Österreich für Seetransporte mit der Plattform „connect4ocean“ möglich. Die Buchungssysteme für Landverkehr „connect4land“ und Luftfracht „connect4air“ werden in Kürze gelauncht. bzw. sind gerade in der Aufsetzung.

Eine wesentliche Rolle spielt auch das Thema Elektromobilität. Mit dem Projekt iHub untersucht DB Schenker mit Partnern die Integration von Elektro-Lkw in die Fahrzeugflotten von Logistikdienstleistern in europäischen Metropolen.

Diversität, Variabilität und Investitionen in Aus- und Weiterbildung der MitarbeiterInnen
Diversität als Stichwort für Variabilität und damit Flexibilität, um sich neuen Herausforderungen stellen zu können, ist DB Schenker besonders wichtig. Seit jeher ist die Aus- und Weiterbildung der MitarbeiterInnen DB Schenker ein Anliegen. Der integrierte Logistikdienstleister investiert kontinuierlich in vielfältige Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Dazu zählen unter anderem die Lehrlingsinitiative „young.stars academy“, bei der jährlich alle 120 Lehrlinge ihre sozialen und persönlichen Kompetenzen weiterentwickeln, sowie die „DB Schenker Academy“. Hier haben MitarbeiterInnen die Möglichkeit, Weiterbildungsseminare in verschiedensten Fachrichtungen in Anspruch zu nehmen und sich so langfristig weiterzuentwickeln. Zusätzliche Schwerpunkt-Maßnahmen zur Förderung der Diversität zu gender, age and culture sind in Planung, um für die Zukunft ein noch attraktiverer Arbeitgeber zu sein.

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa
DB Schenker ist ein international tätiger integrierter Logistikdienstleister mit über 77.000 MitarbeiterInnen an 2.000 Standorten. Die Schenker & CO AG in Wien fungiert als Cluster Office für Südosteuropa. In den 13 Ländern – von Österreich bis in die Türkei – des Clusters sind derzeit 7.700 MitarbeiterInnen an 80 Standorten beschäftigt.

    DB Schenker | Schenker & CO AG - Zentrale Wien

    Stella-Klein-Löw-Weg 11, 1020 Wien
    Österreich
    +43 5 7686 210900

    Details


    < Zurück zur Übersicht