< Zurück zur Übersicht

„Die Stores präsentieren die Marke Cyberport in Wien und sind somit ein physisch vorhandenes Fenster für den Onlineshop“, erläutert Jeremy Glück, Geschäftsführer Cyberport für die Bereiche Marketing, Stores, Webshop und Vertrieb. „Über die Stores erreicht Cyberport Kunden, die beratungssuchend und noch unentschlossen sind, bzw. bereits eine Vorauswahl passender Geräte getroffen haben und eine persönliche Hilfestellung bei der Entscheidung benötigten.“

Cyberport startet in Wien mit zweitem Store durch

02. März 2015 | 09:22 Autor: Reichl & Partner Startseite, Wien

Wien (A) Am 26. Februar um 9 Uhr eröffnet Cyberport seinen zweiten Store in Österreich im neu eröffneten Citygate, 1210 Wien, Wagramer Straße 195, nahe der U-Bahnstation Aderklaaer Straße.

"Die Stores in Wien - der erste befindet sich seit 2011 im Westbahnhof - präsentieren die Marke Cyberport und sind auch ein Fenster für den Onlineshop www.cyberport.at", erklärt Jeremy Glück, Geschäftsführer Cyberport für Marketing, Stores, Webshop und Vertrieb. „Über die Stores erreicht Cyberport Kunden, die beratungssuchend und noch unentschlossen sind, bzw. bereits eine Vorauswahl passender Geräte getroffen haben und eine persönliche Hilfestellung bei der Entscheidung benötigen. Technik wird immer mehr zum Lifestyleobjekt, dies heißt, es besteht bei vielen Kunden ein großes Bedürfnis die Geräte vorher anzufassen, auszuprobieren oder auch die Farbe des Produktes live zu sehen.“ Anspruch von Cyberport ist es daher, edles, modernes Ladendesign, persönliche Beratung und Online-Preise zusammenzuführen.

Neuer Cyberport Store in Wien eröffnet Blick in die Zukunft
Im Citygate präsentiert sich Cyberport als Vollsortimenter mit bis zu 3.500 lagernden Produkten aus dem insgesamt 40.000 Produkte umfassenden Sortiment. So findet sich dort u.a. die Präsentation aller relevanten Sortimentsbereiche wie bspw. Notebooks, Tablets, Smartphones, Fernseher inkl. Haushaltsgroß- und -kleingeräte und neuer Gadgets. Besonderes Augenmerk legt Cyberport auf seine große Kompetenz bei Apple. 
Die Warenverfügbarkeit in der Filiale ist unter www.cyberport.at direkt am Produkt einsehbar. Das Wunschprodukt kann dann online bestellt und via Click & Collect im Store abgeholt werden – auf Wunsch auch schon innerhalb von 30 Minuten nach dem Kauf.

Online trifft persönliche Beratung

Innovativ sind die Beratungsterminals im neuen Store, an denen Verkäufer den Kunden im Cyberport-Onlineshop zusätzliche Informationen oder Varianten zu einem gewünschten Produkt zeigen können. Diese Terminals sind mit Bildschirmen für die Cyberport-Berater sowie für die Kunden ausgestattet und ermöglichen Kaufabschlüsse an Ort und Stelle. Zusätzlich zu einer zentralen Kassentheke werden dort Beratung und Kauf zusammengeführt und erlauben es den Kunden überall im Laden zu bezahlen. Weiteren Mehrwert bieten Tablets, die überall im Store direkt an den Warentischen angebracht sind und Kunden die selbstständige Recherche von Produktinfos, Produkttests und Rezensionen im Cyberport-Onlineshop ermöglichen.

Das neue Store-Konzept
„Das innovative neue Store-Konzept von Cyberport - wie es jetzt auch im Citygate zu finden ist - bietet den Kunden auch Offline alle gewohnten Features des Online-Shoppings“, so  Gerhard Poppenberger, Regionalmanager Süd von Cyberport. „Die virtuelle Warentischverlängerung durch Tablets ermöglicht das Stöbern im gesamten Onlinesortiment und unterstützt unsere Mitarbeiter vor Ort bei der zielführenden Beratung hinsichtlich der ganz individuellen Kundenwünsche. Die elektronischen Preisschilder vermitteln den Kunden zusätzliche Informationen, wie ein ausführlicheres Datenblatt, Zubehörprodukte, Testberichte und Kundenbewertungen.“

Österreicher wünschen sich Best-Preis, Service und Beratung
Eine kürzlich durchgeführte repräsentative Studie von Marketagent.com in Auftrag von Cyberport zeigt, dass sich die ÖsterreicherInnen Best-Preis, Service und Beratung wünschen: So stufen 61,3% der Befragten den „günstigen Preis“ als sehr wichtig ein, 57,4% den „Service“, gefolgt von 48,4%, die „Beratung“ als sehr wichtig bezeichnen.

„Das Konzept von Cyberport spiegelt sich auch in seinen Stores wieder - also günstige Preise, trotzdem hochwertiges Einkaufsambiente mit qualifizierter persönlicher Beratung, viel selbsterstellter Content und die qualifizierte Vorauswahl der Produkte“, erläutert Glück.
Insgesamt wurden von Marketagent.com für die Studie 1006 Netto Interviews auf Basis von Computer Assisted Web Interviews (CAWI) durchgeführt. 

„Cyberport bietet den Technik-Kunden von heute die Möglichkeit, über verschiedene Wege einzukaufen, bzw. sich zu informieren die Grenzen zwischen Online und Offline sollen nicht mehr wahrnehmbar sein“, ergänzt Glück. „Damit liegt  Cyberport mit seiner Multichannel-Strategie richtig. Außerdem generieren die Stores zusätzliche Umsätze und sind Treiber für das Onlinegeschäft.“ 

Anzumerken ist, dass laut Studie von Marketagent.com die Beratung der Käufer von Elektronik- und Technikware in allen Warengruppen von Bedeutung ist, bei Elektro-Großgeräten (Geschirrspüler, Kühlschränke etc.) aber als wichtiger eingestuft wird, wie z.B. bei Tablets oder Zubehör.

Cyberport als zukunftsweisende Alternative zu den großen Discountern und Flächenmärkten
Die direkte Beratung bei Elektronik-/Elektrowaren schneidet bei den Österreichern am besten ab. So bekommen die lokalen Einzelhändler in Sachen Beratung die Note 1,9, kleine Elektromärkte die Note 2, die gesamte Branche die Note 2,5, die großen Elektromärkte die Note 2,7 und die Online Händler die Note 3,1.

Die bevorzugte Form der Beratung beim Kauf von Elektronik-/Elektrowaren ist die durch Verkäufer im stationären Handel (z.B. in der Filiale): dies stimmen 47,4% zu. An zweiter Stelle steht die Eigenrecherche z.B. durch Testberichte, Internetforen und Websites der Anbieter (36,8%), gefolgt von der Beratung durch Bekannte (8,8%), über Online-Kontakte mit Anbietern/Verkäufer (4,7%) und über das Telefon (1,3%).

„Wir haben früh erkannt, dass es vielen Technikinteressierten wichtig ist, das gewünschte Produkt vor dem Kauf haptisch zu erleben. Auf diesem Wunsch basiert unsere dynamische stationäre Expansion der vergangenen Jahre. Cyberport bietet dabei durch seine Multichannel-Strategie mit immer neuen Innovationen in der Verknüpfung der Einkaufskanäle eine Alternative zu den großen Discountern und Flächenmärkten, die derzeit in Österreich kaum vorhanden ist“, so Gerhard Poppenberger.

Stores in attraktiven Shopping-Areas
Der erste Store im Westbahnhof ist seit seiner Eröffnung 2011 einer der treibenden Stores von Cyberport und neben Berlin der umsatzstärkste. „Die gute Annahme des Konzepts von Cyberport in Österreich zeigt das große Potenzial für einen zweiten Store in Wien“, analysiert Glück. Die Stores von Cyberport befinden sich in attraktiven Shopping-Areas, mehrheitlich in modernen Einkaufszentren integriert, zeichnen sie sich durch zentrale Lage, sehr gute Erreichbarkeit und erlesenes Umfeld aus. Insgesamt finden sich mit dem zweiten Store in Wien fünfzehn Stores in Österreich und Deutschland. Cyberport plant auch in den kommenden Jahren weitere Stores zu eröffnen.

Entwicklung von Cyberport
In den vergangenen Jahren erzielte Cyberport ein stetiges Wachstum im zweistelligen Prozentbereich (Ausnahme 2013). 2014 generierte das Unternehmen im Jahr einen Umsatz von 605 Mio. Euro. Cyberport kann auf 4,4 Millionen Kunden verweisen; das Unternehmen beschäftigt 600 festangestellte Mitarbeiter.

    Cyberport GmbH

    Europaplatz 3, 1150 Wien
    Österreich
    +43(0)1 96215 48
    [email protected]cyberport.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht