< Zurück zur Übersicht

Freude bei (v.l.) Univ. Prof. Dr. Ing. Dipl.-Ing. Prof. eh. Dr. h.c. Wilfried Sihn (Vorstand des Instituts für Management-wissenschaften an der Technischen Universität Wien), Alfred Smyrek (Werksleiter Wien), Thomas Fuhrmann (SHEQ Management Wien), Mag.a Eva Czernohorszky (Vienna Business Agency – Head of Technology Services) und Christian Weiser (Produktionsleiter Wien). (Foto: Matthias Haschl)

"Fabrik des Jahres 2015": Henkel mit Sonderpreis für "Energie- und Umweltmanagement" ausgezeichnet

23. November 2015 | 13:59 Autor: Henkel Startseite, Wien

Wien (A) Das Wiener Henkel-Werk für Wasch-/Reinigungsmittel wurde vom Fraunhofer Institut Austria und dem „Industriemagazin“ im Rahmen des Wettbewerbs „Fabrik des Jahres 2015“ mit dem Sonderpreis für „Energie- und Umweltmanagement“ ausgezeichnet.

Durch laufende Verbesserungen im Produktionsprozess konnte etwa der Energieverbrauch pro produzierter Tonne von 2010 bis 2014 um 22 Prozent gesenkt werden. Die entsprechenden Vergleichszahlen für den Wasserverbrauch und das Abfallaufkommen belaufen sich auf ein Minus von 30 Prozent bzw. 38 Prozent. Alfred Smyrek, Werksleiter bei Henkel in Wien: „Aktuell arbeiten wir unter anderem intensiv an einer weiteren Optimierung unserer Kühl- und Heizkreisläufe. Auch eine verbesserte Produktumstellung an den Abfülllinien, die uns hilft, den Verbrauch von Parfum und Lösemittel weiter zu reduzieren, steht im Fokus.“

Das Henkel-Werk in Wien leistet damit einen positiven Einsatz zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeits-Konzernziele bis 2030: Bis zu diesem Zeitpunkt will das Unternehmen seinen Ressourcenaufwand gegenüber dem Vergleichsjahr 2010 um den Faktor 3 reduzieren. Das heißt, bis dahin wird eine Effizienzsteigerung um zwei Drittel angestrebt. Doch nicht nur die Wiener Zahlen bei Wasch-/Reinigungsmittel können sich diesbezüglich sehen lassen: So hat Henkel weltweit in diesem Bereich den Ressourcenaufwand bei Energie, Wasserverbrauch und Abfallaufkommen zwischen 2010 und 2014 um jeweils über ein Fünftel verringern können.

Werksleiter Alfred Smyrek: „Der Sonderpreis für ‚Energie- und Umweltmanagement‘, den uns das Fraunhofer Institut Austria gemeinsam mit dem ‚Industriemagazin‘ verliehen hat, ist Ansporn für uns, nicht stehen zu bleiben und uns weiter zu verbessern. Ich kann dabei auf ein starkes, kreatives Team setzen.“ Das Henkel-Werk Wien ist zertifiziert nach den ISO-Normen 9001 (Qualität), 14001 (Umwelt), 50001 (Energie) sowie nach OHSAS 18001 (Gesundheit). Im heurigen Frühjahr gewann es den Umweltpreis der Stadt Wien.

    Henkel Central Eastern Europe GmbH

    Erdbergstraße 29, 1030 Wien
    Österreich
    +43 1 71104-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht