< Zurück zur Übersicht

Team GUARDI GmbH: Werner Haselmayer (Vertriebsleiter), Rudi Czapek (Geschäftsführer), Lisa Reisenhofer (Marketingleitung) und Johannes Mitterer (Technikleiter).

Zaun-Guru GUARDI feiert 20-jähriges Jubiläum

17. Juni 2019 | 10:42 Autor: Hiller Communication Startseite, Wien

Wien (A) Am Anfang steht die Vision. Ein Grundgedanke, der sich langsam festigt und sich zu einer treibenden Kraft entwickelt. Bei Rudi Czapek, Geschäftsführer von GUARDI GmbH, hat diese Idee bereits in frühen Jahren konkrete Formen angenommen: „Aluminium war und ist meine große Leidenschaft. Ein moderner Werkstoff, der vielfältig einsetzbar ist. Das Material ist leicht, gut formbar, witterungsbeständig und daher optimal für alle Anwendungen im Außenbereich. Mein Beruf ist die perfekte Kombination von Design und Technik, gewürzt mit Menschlichkeit“, sagt Czapek, der auf einem Bauernhof im Mühlviertel aufgewachsen ist.

Nach seiner Lehre zum Werkzeugmacher verschlug es den GUARDI Mastermind in die USA. Aus einem geplanten Kurzurlaub wurde ein mehrjähriger Aufenthalt. Wieder zurück in Österreich verkaufte Czapek Werkzeuge in Osteuropa und wechselte anschließend auf das Designen und Herstellen von Lampen. Seinen ersten Gartenzaun baute er für sich selbst. „Der ist mir anscheinend sehr gut gelungen. Danach kamen nämlich die ersten Nachbarn, denen der Gartenzaun gefallen hat und wollten auch so einen", so Czapek, der das Unternehmen im Jahr 1999 gegründet hat.
 
Exportanteil wird ausgebaut
Jährlich mehr als 12.000 Montagen und ein stetig steigender Exportanteil spiegeln die Internationalität wider. Ein jährliches Wachstum von 26 Prozent bestätigt den eingeschlagenen Weg. Die Produktionsstätte liegt in Polen. „Nachdem wir den heimischen Markt mehr als erfolgreich erobert haben, ist die Erhöhung des Exportanteils der logische nächste Schritt. Wir fokussieren uns neben Deutschland und der Schweiz auf den CEE-Raum. Traditionelle Märkte, in denen Aluminiumzäune bereits seit Jahrzehnten von Kunden geschätzt werden“, betont Czapek und ergänzt: „In anderen Ländern wie beispielsweise Frankreich und Italien müssen wir aufgrund einer anderen Zaunkultur erst Überzeugungsarbeit leisten, aber die Langlebigkeit von Aluminiumzäunen ist überall ein gutes Argument.“
 
Digitalisierung in der Zaunbranche
Rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählt die GUARDI-Familie aktuell. Ein Erfolgsunternehmen, das in Österreich Werte schafft, sowie für Fortschritt und Innovation steht. Mehr als 30 Patente wurden in den vergangenen Jahren angemeldet und auch beim Thema „Digitalisierung“ ist GUARDI Vorreiter. In Pasching wurde 2017 der wohl modernste Showroom der Branche eröffnet, in dem Kunden mit 3-D-Rundgängen, Bildschirmpräsentationen und persönlicher Beratung bei der Auswahl des Gartenzauns unterstützt werden. Zudem wurde kürzlich das neue Informations- und Kommunikationstool „Haberer“ präsentiert, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu vernetzen. Was auffällt: Es kommt zu einer immer größeren Verschmelzung von analog und digital (elektronische Zutrittslösungen, Biometrie, Überwachung, Fernsteuerung, Fernwartung). Czapek: „Die Digitalisierung umfasst alle Bereiche unseres Unternehmens. Industrie 4.0 ist bereits Realität und künstliche Intelligenz macht unsere Arbeitsprozesse im Kundendienst effizienter. Zukünftig widmen wir uns verstärkt, um die Optimierung des Online-Shopping-Erlebnisses.“
 
20 Jahre GUARDI GmbH
Das Portfolio ist breit, die Liebe zum Detail unübersehbar. Den Großteil der Gartenzaun-Modelle mit klingenden Namen wie „Epos", „Merlin", „Gloriette" oder "Venezia" designt Czapek selbst, oft sind sie im Zusammenspiel mit Kunden und Architekten entstanden. Mit automatischen Aluminium-Schiebetoren und -türen, Gartenprodukten, Carports, Terrassenböden aus Aluminium bis hin zu Paket- und Mülltonnenboxen wird das Angebot laufend erweitert. „Wir möchten unsere große Stärke, ein bestechendes Produkt-Design zu einem unschlagbaren Preis, auch in andere Bereiche rund um das Haus und den Garten ausdehnen“, ergänzt Czapek. Der hohe Qualitätsanspruch bleibt nicht unbemerkt: GUARDI GmbH wurde heuer mit dem Plus X Design Award ausgezeichnet, dem weltweit größten Innovationspreis für Technologie, Sport und Lifestyle. Apropos Qualität, GUARDI bietet auf die Oberflächenbeschichtung seiner Aluminium-Profile als einziges Unternehmen in der Branche 15 Jahre Garantie.
 
Aktuelle Trends in der Zaunbranche
Aluminium bleibt in der Zaunbranche der Werkstoff der Zukunft. Czapek sieht hier „viele Gestaltungsmöglichkeiten in der Beschichtung. In punkto Design wird es immer wieder neue Wellen geben, entsprechend dem jeweiligen Zeitgeist. Vor allem die Kombination Aluminium mit Glas ist aktuell sehr beliebt.“ Bei der Herstellung wird größtenteils recyceltes Material verwendet, dies wird laut Rudi Czapek in Zukunft weiter zunehmen: „Das Umweltbewusstsein der Österreicherinnen und Österreicher steigt kontinuierlich. Nachhaltigkeit hat sich inzwischen zu einem Modebegriff entwickelt, wir leben es aber vor.“ Die Vorteile von Aluminium liegen auf der Hand: Es werden keine Regenwälder abgeholzt, aufgrund es geringen Gewichts ist der Transport CO2-bewusster und das Material ist bis zu 100 Prozent recycelbar.

  • Schiebetor GUARDI GmbH
    uploads/pics/Schiebetor_GUARDI_GmbH.jpg

Guardi GmbH

Singerstraße 16/4, 1010
Österreich
+43 5 05890

Details


< Zurück zur Übersicht