< Zurück zur Übersicht

Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie Mag. Andreas Reichhardt sowie DI Christian Zinner und DI Andreas Vrabl, MAS, MSc von AIT bei der Preisverleihung. (Foto: BMVIT/Husar)

Straßenbahn-Projekt „Compas" des AIT erhält Staatspreis der Mobilität 2019

26. November 2019 | 11:41 Autor: APA-OTS Startseite, Wien

Wien (A) Der Staatspreis Mobilität ist die höchste Auszeichnung, die das Ministerium für Verkehr, Innovation und Technologie an österreichische Unternehmen und Institutionen verleiht. Insgesamt wurden dieses Jahr so viele Projekte wie noch nie zuvor eingereicht – umso erfreulicher ist es, dass sich das AIT mit seinem Projekt in der Kategorie "Forschen. Entwickeln. Neue Wege weisen." durchsetzen konnte. In vier verschiedenen Kategorien wurden insgesamt 96 Projekte eingereicht.

Im prämierten Forschungsprojekt „COMPAS“ wurden neue Technologien entwickelt, um mithilfe bildgebender Systeme die Fahrsicherheit von Straßenbahnen zu erhöhen.

Intelligente Straßenbahn
In Kooperation mit Bombardier Transportation und Mission Embedded wurde ein Straßenbahn-Fahrerassistenzsystem zur Vermeidung von Kollisionen und überhöhter Geschwindigkeit entwickelt. Das System unterstützt die StraßenbahnfahrerInnen indem es laufend die Umgebung des Fahrzeugs erfasst und analysiert. Wird eine Gefahr erkannt erfolgt eine akustische Warnung für die FahrerIn und wenn nötig wird auch eine automatische Bremsung eingeleitet. Damit soll die Fahrsicherheit optimiert und der städtische Straßenverkehr insgesamt sicherer gestaltet werden.

„Das AIT entwickelte unter anderem eine neue Methode der Fahrzeuglokalisation mittels optischer 3D Sensorik. Die Position der Straßenbahnen kann nunmehr ermittelt werden, ohne auf GPS oder infrastrukturseitige Unterstützung angewiesen zu sein,“ erklärt DI Christian Zinner, Thematic Coordinator in der Competence Unit Autonomous Systems.

Projekte wie COMPAS (Overspeed Prevention) oder ODAS (Hinderniserkennung) sind auf eine rasche praktische Anwendung ausgerichtet und die darin entwickelten Technologien sind großteils bereits heute einsatzfähig.

Im aktuellen Projekt „INTELLiTRAM“ wird mit Methoden des maschinellen Lernens schon der nächste Schritt vorbereitet: Die intelligente Tram, die verstehen lernt, was um sie herum passiert.

    AIT Austrian Institute of Technology GmbH

    Giefinggasse 4, 1210 Wien
    Österreich
    +43 50 550-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht