< Zurück zur Übersicht

Franz Schmalzer (WKBG), Kurt Fleischhacker (WKBG), Michael Makivic (AMADEO), Helene Mayer (Notarin), Parim Sylejmani (AMADEO), Gaston Giefing (WKBG)

Schließtechnikfirma Amadeo Systems sichert sich sechsstellige Kapitalerhöhung

07. Juli 2020 | 10:37 Autor: Yield Public Relations Startseite, Wien

Wien (A) Das österreichische Unternehmen Amadeo, Anbieter von innovativen Schließsystemen und dazugehöriger Cloud-basierter Zutrittskontrollsoftware, hat den Abschluss einer sechsstelligen Kapitalerhöhung seitens der Wiener Kreditbürgschafts- und Beteiligungsbank AG (WKBG) bekannt gegeben.

Hohe Investitionssummen stellen viele KMUs vor eine große Herausforderung, da das Eigenkapital in der Regel nicht ausreicht. „Gerade jetzt ist es wichtig, positive wirtschaftliche Impulse zu setzen, um  innovative österreichische Unternehmen zu unterstützen und nachhaltig zu fördern“, weiß Gaston Giefing, Vorstand der WKBG AG, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Wiener Hidden Champions einfach, schnell und kompetent in Sachen Bürgschaften oder Beteiligungen zu unterstützen. So werden Wachstum und  Wettbewerbsfähigkeit gefördert und neue zukunftsorientierte Arbeitsplätze geschaffen.

Die Besucher der renommierten Consumer Electronics Messe CES in Las Vegas zeigten sich im Januar 2020 beeindruckt von den innovativen Produkten der österreichischen Sicherheitsschmiede AMADEO. „In den USA haben europäische Produkte für die Sicherheit im gehobenen Wohnbau einen sehr guten Ruf. Nach dem positiven Feedback und den vielen Interessenten war für uns klar, dass wir die Nachfrage befriedigen wollen“, so Michael Makivic, Gründer von AMADEO. „Die innovativen Schließsysteme, ihr großes Potenzial und der Erfindergeist von Herrn Makivic haben uns überzeugt“, erklärt Mag. Kurt Fleischhacker von der WKBG. Die Beteiligungsgesellschaft wird 200.000 Euro mit einer Gewinnbeteiligung von 12 Prozent in das Wiener Vorzeigeunternehmen investieren.

Die neu gewonnenen Mittel werden in Form eines Joint Ventures - AMADEO Americas - mit Sitz in Kanada für die weitere Expansion verwendet. Von dort aus will das Unternehmen mit smarten Zugangssystemen „Made in Austria“ den kanadischen und amerikanischen Markt erobern. „Wir freuen uns über das Vertrauen, das die WKBG in uns setzt. Damit können wir unsere Expansionspläne weiterverfolgen und der gestiegenen Nachfrage noch rascher nachkommen“, erklärt AMADEO-CEO Parim Sylejmani, der das Familienunternehmen im vergangenen Jahr konsequent digitalisiert und die stark nachgefragten cloud-basierten Zugangssysteme vorangetrieben hat.

Die Nachfrage nach der Sicherheitsinnovation „Made in Austria“ ist jedenfalls groß –mittlerweile umfasst das Vertriebsnetzwerk von AMADEO 28 Länder sowie rund 2.000 Firmenkunden weltweit. Rasch etablierte sich das Unternehmen als einer der fortschrittlichsten Anbieter für Zutrittskontrolllösungen weltweit. Die Referenzen sind breit gefächert und reichen vom drittgrößten Gebäude der Welt, dem Makkah Royal Clock Tower in Saudi-Arabien, über das Oslofjord Convention Center bis hin zum Fünfsternehotel Elizabeth Arthotel im heimischen Ischgl. Auch das Gerichtsgebäude der Österreichischen Justizanstalt Eisenstadt vertraut seit 2016 auf die hochsicheren AMADEO-Produkte.

    Amadeo Systems GmbH

    Kanalgasse 16, 2512 Tribuswinkel
    Österreich
    +43 1 269 63 28 0

    Details


    < Zurück zur Übersicht