< Zurück zur Übersicht

Rhi gewinnt den Nachhaltigkeitspreis Trigos 2017 für Ausbildungsprojekt

Rhi gewinnt den Nachhaltigkeitspreis Trigos 2017 für Ausbildungsprojekt

20. Juni 2017 | 12:41 Autor: APA-OTS Österreich, Wien

Wien (A) Im Rahmen der Trigos Gala wurde die Rhi AG für das Youth Employability Program (YEP) mit dem österreichischen Trigos Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Beste Partnerschaft – internationales Engagement“ ausgezeichnet. Mit dem Engagement setzten sich die Rhi AG und die Entwicklungsorganisation ICEP für die nachhaltige Verbesserung der technischen Berufsausbildung von Jugendlichen in Entwicklungs- und Schwellenländern ein.

„Die Auszeichnung ist eine wichtige Anerkennung unserer strategischen Arbeit im Bereich CSR“, kommentiert Thomas Jakowiak, CSO Industrial (Chief Sales Officer), der den Award in Vertretung des Gesamtvorstands entgegen genommen hat. Weiters betont er: „In Schwellen- und Entwicklungsländern verschärfen mangelnde Ausbildungsstrukturen und fehlende Tradition von betrieblicher Ausbildung die Herausforderungen für Jugendliche auf dem Arbeitsmarkt. Unsere Initiative bringt sowohl nachhaltigen unternehmerischen als auch gesellschaftlichen Mehrwert durch praxisorientierte Berufsausbildung.“ Im Zuge des Youth Employability Program (YEP) von 2013-2016 setzte RHI einen Fokus auf Mexiko und die Türkei.

Laut Jury überzeugten die RHI und ihre Partner vor allem durch den Fokus auf strukturbildende Aktivitäten mit Multi-Stakeholder Einbindung. Seit 2016 laufen die unterschiedlichen Initiativen eigenständig und haben somit eine langfristige Breitenwirkung.

Alleine in Mexiko über 350 Lehrlinge ausgebildet

Im mexikanischen RHI Werk Ramos Arizpe, sowie in weiteren 26 Partnerunternehmen im Bundesstaat Coahuila, wurden beziehungsweise werden 356 Lehrlinge mit einer Kombination aus Praxis und Theorie ausgebildet. Das Ziel war die Einführung der dualen Ausbildung für Elektromechaniker, Werkzeugmacher und Mechatroniker. Darüber hinaus wurden 84 Meister als betriebliche Ausbildner qualifiziert und 36 Lehrerinnen und Lehrer erhielten zusätzliche Trainings. YEP wird von Coparmex Coahuila seit Herbst 2016 eigenständig weitergeführt. Das Resultat der RHI-Initiative ist die feste Verankerung der dualen technischen Berufsausbildung im Bundesstaat Coahuila, der mittlerweile Vorzeigeregion für ganz Mexiko ist.

Türkei: Bildungscluster für duale Berufsbildung
In der Türkei war die Einführung des dualen Ausbildungssystems aufgrund der rechtlichen Lage keine Option. Um dennoch die Zusammenarbeit von Industrie und Lehre zu fördern, wurde gemeinsam mit dem lokalen Projektpartner, der Stiftung TEGEV, der „Eskişehir Bildungscluster“ initiiert, in dem sich Unternehmen, Industriekammer, Unterrichtsministerium und Lehrer für eine bedarfsorientierte Berufsbildung engagieren. In einem Pilotlehrgang erhielten Schülerinnen und Schüler der elften Schulstufe in technischen Berufsgymnasien erstmals die Chance, ein von ihren Lehrern begleitetes Industriepraktikum zu absolvieren. MAS, ein Tochterunternehmen der RHI AG, nahm 36 von 82 Schülern auf. Auch in der Türkei wird das erfolgreiche Projekt seit Herbst 2016 vom lokalen Bildungscluster eigenständig weitergeführt.

Die Projektaktivitäten wurden von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit im Rahmen einer Wirtschaftspartnerschaft zu 50% mitfinanziert. RHI stellte für die Umsetzung finanzielle und personelle Ressourcen zur Verfügung. Die auf die Umsetzung von Entwicklungsprojekten spezialisierte NGO ICEP brachte das notwendige Know-how und die Umsetzungskompetenz mit ein.

    RHI AG

    Wienerbergstrasse 9, 1100 Wien, Österreich
    +43 502 13-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht