< Zurück zur Übersicht

Dipl. Ing. Rainer Ostermann, Country Manager von Festo Österreich: „Echter Mehrwert ist gefragt. Das neue Festo Motion Terminal VTEM ist das beste Beispiel dafür. Es [...] eröffnet eine neue Ära der digitalisierten Pneumatik, die Hardware, Services und Software umfasst“.

Festo startet mit beschleunigtem Wachstum ins neue Geschäftsjahr

27. April 2017 | 08:20 Autor: Festo Österreich, Wien

Wien (A) Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatzplus von rund 4 % auf 2,74 Mrd. Euro startete Festo sehr positiv in das neue Jahr. Die Belegschaft umfasste Ende 2016 18.800 Mitarbeiter. Für das laufende Jahr investiert das Unternehmen weiter in seine Digitalisierungsstrategie und präsentierte mit dem Festo Motion Terminal eine bahnbrechende Neuheit auf der Hannover Messe 2017. Mit modularen Lösungen für die Aus- und Weiterbildung begleitet Festo seine Kunden in die digitale Zukunft.

Festo verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr (2016) ein solides Wachstum von 4 %. Im Kernmarkt Europa betrug das Wachstum 4 %. In den Regionen Asien und Amerikas drückten negative Währungseffekte auf das ansonsten erfreuliche Wachstum von 5 % in Asien (davon China 7 %) und 7 % in den Amerikas (davon USA 3 %).

Hybride Strategie
Im Rahmen einer hybriden Strategie fokussiert Festo seine Innovationskraft einerseits auf die evolutionäre Entwicklung eines kostengünstigen Standardprogramms für den Massenmarkt und andererseits auf die Entwicklung von revolutionären Lösungen für die Fabrik- und Prozessautomation sowie die Qualifikation im Kontext von Industrie 4.0. Sehr erfreulich entwickelte sich das Wachstum mit den neuen Standardprodukten, insbesondere im asiatischen Markt. Hier konnten zweistellige Zuwachsraten erreicht werden, ebenso in den Branchen Electronics and Assembly, Nahrungsmittel und Verpackung. Die Didactic verzeichnete ein hohes zweistelliges Wachstum im Segment Lernfabriken für die Industrie 4.0.

Ausrichtung auf die Digitalisierung  
Festo treibt die Digitalisierung in allen Unternehmens- und Geschäftsbereichen weiter voran. 2016 floss bereits ein Großteil der Investitionen in die Digitalisierung von Produkten, Werken, Kundenprozessen und in die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Die F+E-Quote betrug 8 %. Neu geschaffen wurde ein eigener Bereich Digital Business and Software Development. „Die Digitalisierung ist wesentlicher Treiber von Geschwindigkeiten in Entwicklungs-, Geschäfts- und Kundenprozessen und eröffnet uns damit neue und entscheidende Wachstumspotenziale“, erklärte Dipl.-Kfm. Alfred Goll, Sprecher des Vorstands der Festo AG & Co KG.

 „Creating value“, lautete das Motto der Hannover Messe – und das ist das entscheidende Stichwort für Festo. Dipl. Ing. Rainer Ostermann, Country Manager von Festo Österreich: „Echter Mehrwert ist gefragt. Das neue Festo Motion Terminal VTEM ist das beste Beispiel dafür. Es ist die erste pneumatische Automatisierungsplattform weltweit, die über Apps gesteuert wird und eröffnet eine neue Ära der digitalisierten Pneumatik, die Hardware, Services und Software umfasst“.

Know-how 4.0
Bildung und Wissen sind ein wesentlicher Teil der Unternehmenskultur im Familienunternehmen Festo. Die Digitalisierung stellt neue Anforderungen an die Mitarbeiter in der Industrie. „Der Mensch wird auch in der automatisierten Fabrik von morgen eine Schlüsselrolle einnehmen. Mit Mitarbeitern, die bereit sind zu lernen und für Veränderung offen sind, können wir die Digitalisierung nachhaltig gestalten“, sagte Alfred Goll. Festo setzt auf innovative Aus- und Weiterbildungskonzepte und entwickelt mit der Bildungstochter Festo Didactic Qualifizierungslösungen 4.0 für die gesamte Industrie.

Rainer Ostermann: „Die steigende Datenfülle und Komplexität bei der Vernetzung von Anlagen- und Unternehmensbereichen verlangt nach neuen, hochflexiblen Lösungen zur Qualifikation von Mitarbeitern und Auszubildenden. Ein generelles Verständnis digitaler, vollautomatisierter Produktionstechnologien und Kenntnisse im Bereich digitaler Anlagen-Netzwerke müssen vermittelt werden. Von der einfachen Übungsstation bis zur kompletten Lernfabrik – Lösungen von Festo Didactic begleiten unsere Kunden in die digitale Zukunft“.

Ausblick 2017: Beschleunigtes Wachstum erwartet
Festo startete sehr gut in das Geschäftsjahr 2017. Die deutliche Belebung der Kern- und Wachstumsmärkte sowie wichtiger Branchen, allen voran der Electronics and Assemly Industrie, aber auch der Segmente Automotive, Nahrungsmittel und der Prozessindustrie, setzte sich im ersten Quartal fort. „In diesem Jahr wollen wir weltweit weiter erfolgreich wachsen. Mit der bahnbrechenden Neuheit Festo Motion Terminal und attraktiven Produkten für den Massenmarkt sehen wir uns dafür gut gerüstet“, blickte Alfred Goll optimistisch in die Zukunft.

  • Dipl.-Kfm. Alfred Goll, Sprecher des Vorstands der Festo AG & Co KG: „Die Digitalisierung ist wesentlicher Treiber von Geschwindigkeiten in Entwicklungs-, Geschäfts- und Kundenprozessen und eröffnet uns damit neue und entscheidende Wachstumspotenziale“.
    uploads/pics/C293044_Ostermann.jpg

Festo Gesellschaft m.b.H.

Linzer Straße 227, 1140 Wien, Österreich
+43 1 91075-0
automation.at@festo.com
www.festo.com

Details


< Zurück zur Übersicht