< Zurück zur Übersicht

Österreichs Top-Entrepreneure wurden am 15. Oktober mit dem EY Entrepreneur Of The Year Award in der Wiener Hofburg ausgezeichnet.

EY Entrepreneur Of The Year 2021 in Wiener Hofburg ausgezeichnet

18. Oktober 2021 | 11:23 Autor: ikp Startseite, Wien

Wien (A) Die Prüfungs- und Beratungsorganisation EY vergab zum 16. Mal den EY Entrepreneur Of The YearTM Award in Österreich. Der EY Entrepreneur Of The Year gehört zu den weltweit renommiertesten Auszeichnungen für Unternehmerinnen und Unternehmer. Seit über 30 Jahren zeichnet EY in 60 Ländern ausgewählte Entrepreneure für besondere Leistungen aus. Zu den Beurteilungskriterien der Fachjury zählen Wachstum, Zukunftspotenzial, Innovation, Mitarbeiterführung und gesellschaftliche Verantwortung.

„Unternehmerinnen und Unternehmer sind Vorbilder darin, aufzustehen. Dieses Aufstehen hat viele Facetten: Aufstehen für den Neustart nach der Krise. Aufstehen und Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt übernehmen. Aufstehen für sichere Arbeitsplätze der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Oder Aufstehen für eine solidarische, vielfältige und tolerante Gesellschaft. Gerade in stürmischen und wirtschaftlich herausfordernden Zeiten sind die Geschichten von Gründerinnen und Gründern bzw. Unternehmerinnen und Unternehmern daher wichtige Quellen der Inspiration und Leuchttürme des Optimismus. Mit dem EY Entrepreneur Of The Year Award zeichnen wir heuer bereits zum 16. Mal Österreichs Unternehmerpersönlichkeiten aus und stellen ihre einzigartigen Leistungen in den Mittelpunkt“, so Erich Lehner, Managing Partner Markets bei EY Österreich und Verantwortlicher für den EY Entrepreneur Of The Year in Österreich.

Der hochkarätige Unternehmerpreis wurde heuer von der Fachjury in vier Kategorien vergeben: „Innovation & Hightech (Champions/Rising Stars)“, „Nachhaltigkeit & Greentech (Ernährung/Produktion & Dienstleistung)“, „Start-ups“ und „Social Entrepreneur“.

In der Kategorie „Innovation & Hightech l Rising Stars“ wurden Johannes Kirchmair und Thomas Wurm von Single Use Support ausgezeichnet. Sie entwickeln und produzieren Hightech-Anlagen und Plattformlösungen für die sichere Produktion und den Transport von Medikamenten. Die beiden wurden von der Fachjury auch aus den 18 Preisträger:innen ausgewählt, um Österreich beim EY World Entrepreneur Of The Year Award im Juni 2022 zu vertreten.

Johannes Artmayr von STRASSER Steine gewann in der Kategorie „Innovation & Hightech l Champions“. Die Entwicklung von STRASSER Steine zum bekannten Natursteinspezialisten und internationalen Pionier bei Naturstein-Kücheninseln basiert vor allem auf dem starken Innovationsfokus des Unternehmens.

In der Kategorie „Nachhaltigkeit & Greentech l Produktion & Dienstleistungen“ konnte Christoph Kulterer von HASSLACHER NORICA TIMBER die Jury überzeugen. Die HASSLACHER Gruppe unterstützt dabei, Gebäude in der ganzen Welt gesünder und klimafreundlicher zu machen. Als Systemlieferant für den modernen Holzbau möchte HASSLACHER die ökologische Revolution am Bau vorantreiben.

Christoph Hermann, Martin und Henry Murray von waterdrop erhielten die Auszeichnung Entrepreneur Of The Year in der Kategorie „Nachhaltigkeit & Greentech l Ernährung“. Mit waterdrop werden die Menschen nicht nur zum Trinken animiert, sie verringern dabei auch noch ihren ökologischen Fußabdruck.

In der Kategorie „Start-ups“ wurden Felix Ohswald und Gregor Müller von GoStudent, mit dem sie die Nachhilfe revolutionieren und die „Nummer 1 globale Schule“ werden wollen, ausgezeichnet.

Als Entrepreneur Of The Year in der Kategorie „Social Entrepreneur“ wurde Monika Haider prämiert. Ihr Unternehmen equalizent ist ein Schulungs- und Bildungsinstitut für gehörlose und schwerhörige Personen und Österreichs größter Arbeitgeber für gehörlose Menschen.

Die Preisträger:innen und Entrepreneure des Jahres:

Kategorie Nachhaltigkeit & Greentech l Ernährung

Entrepreneur Of The Year: Christoph Hermann, Martin und Henry Murray, waterdrop
Preisträger: Hermann und Thomas Neuburger, HERMANN
Preisträger:innen: Irene und Charly Schillinger, Swing Kitchen

Kategorie Nachhaltigkeit & Greentech l Produktion & Dienstleistungen

Entrepreneur Of The Year: Christoph Kulterer, HASSLASER NORICA TIMBER
Preisträger: Alexander Watzek, Variotherm
Preisträger: Roland Fink, niceshops

Kategorie Innovation & Hightech l Rising Stars

Entrepreneur Of The Year: Johannes Kirchmair und Thomas Wurm, Single Use Support
Preisträger: Daniel Wallerstorfer, Novogenia
Preisträger: Roman Ruthofer und Patrick Resch, evon

Kategorie Innovation & Hightech l Champions

Entrepreneur Of The Year: Johannes Artmayr, STRASSER Steine
Preisträger: Mark Bauer, NBG Group   
Preisträger: Markus Knasmüller, BMD

Kategorie Start-ups

Entrepreneur Of The Year: Felix Ohswald und Gregor Müller, GoStudent
Preisträger: Johannes Ferner, fiskaly
Preisträger: Robert Gmeiner, Cubicure

Kategorie Social Entrepreneur

Entrepreneur Of The Year: Monika Haider, equalizent
Preisträger:innen: Julia Krenmayr, Hannah Lux und Moriz Piffl-Percevic, Vollpension   
Preisträger: Martin Wesian, HELIOZ

Johannes Kirchmair und Thomas Wurm von Single Use Support: Hyper-Wachstum mit sicherem Medikamententransport  
In der Kategorie Innovation & Hightech l Rising Stars zeichnete die Fachjury Johannes Kirchmair und Thomas Wurm von Single Use Support aus. 2015 beschlossen sie, ihre Erfahrung aus dem internationalen Technologievertrieb wie auch aus der Single-Use-Sparte der Biopharma-Zulieferindustrie zu verbinden und gründeten gemeinsam die Single Use Support GmbH. Die Single Use Support GmbH entwickelt und produziert Hightech-Anlagen und innovative Lösungen für alle Global Player der biopharmazeutischen Industrie. In Kooperation mit internationalen Pharma-Unternehmen entwickelt Single Use Support Lösungen für einen neuartigen, flexiblen Flüssigkeits-Logistikprozess. Das Unternehmen bietet innovative Produktlösungen, die es ermöglichen, hochwertige, lebenswichtige Medikamente in sogenannten Single Use Bags sicher und steril herzustellen und tiefgekühlt rund um den Globus zu transportieren. Was mit einer Vision in einer Garage begann, hat sich rasch vom Start-up zu einem weltweit agierenden Technologieunternehmen entwickelt. Der Durchbruch gelang im Jahr 2019. Das Unternehmen mit Sitz in Kufstein unterstützt unter anderem auch COVID-19-Impfstoffhersteller auf der ganzen Welt bei der Herstellung wie auch der Liefersicherheit und dem Einhalten regulatorischer Vorgaben.

Die beiden Unternehmer wurden von der Fachjury außerdem als Vertreter Österreichs beim EY World Entrepreneur Of The Year 2022 ausgewählt. „Johannes Kirchmair und Thomas Wurm konnten ihren Umsatz während der Pandemie auf das mehr als 16-fache steigern. Den beiden Unternehmern liegen Innovation und digitaler Fortschritt im Blut, daher forcieren sie gezielt ihre Plattformökonomie und starteten bald einen weiteren Standort, der eine Verfünffachung der Produktionskapazitäten möglich macht. Wir freuen uns sehr, dass Johannes Kirchmair und Thomas Wurm Österreich nächstes Jahr beim EY World Entrepreneur Of The Year vertreten werden“, so Lehner.

Johannes Artmayr von STRASSER Steine: Natursteinspezialist für die Küche
In der Kategorie Innovation & Hightech l Champions wurde Johannes Artmayr von STRASSER Steine als Entrepreneur Of The Year ausgezeichnet. Die klare Ausrichtung der Produktpolitik, die kompromisslose Fachhandelstreue sowie der hohe Anspruch an Innovation, Qualität und Kundenbegeisterung werden von Johannes Artmayr täglich gelebt. Seine strategische Entscheidung, den unternehmerischen Fokus vom Großsteinmetz auf die Spezialisierung auf Stein in der Küche zu lenken, hat wesentlich zur Erfolgsgeschichte von STRASSER Steine beigetragen. Mittlerweile ist STRASSER Steine der größte Hersteller von Küchenarbeitsplatten aus Naturstein und Keramik in Mitteleuropa. Bereits vor drei Jahren hat das Unternehmen das nachhaltige Sortiment ALPENWELT eingeführt. In Österreich ist das Unternehmen mittlerweile Marktführer mit einem Marktanteil von rund 70 Prozent im Küchen- und Möbelfachhandel.

Christoph Kulterer von HASSLACHER NORICA TIMBER: hochwertiges Brettschichtholz
In der Kategorie Nachhaltigkeit & Greentech l Produktion und Dienstleistung wurde Christoph Kulterer von HASSLACHER NORICA TIMBER als Entrepreneur Of The Year ausgezeichnet. Er trat 1996 in das von seinem Urgroßvater 1901 gegründete Familienunternehmen ein und übernahm 2002 die Geschäftsführung. In den letzten zwei Jahrzehnten entwickelte Christoph Kulterer das traditionsreiche, regional tätige Unternehmen zum globalen Marktführer für hochwertiges Brettschichtholz und zum Innovationsführer in der Entwicklung neuer Lösungen für den klimafreundlichen Holzbau. Die HASSLACHER Gruppe verarbeitet ausschließlich Rohstoffe aus zertifizierten, nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. In der Produktion wird erneuerbare Energie aus eigenen Photovoltaik-, Biomasse- und Wasserkraftwerken verwendet. Somit ist das Unternehmen völlig energieautark. Christoph Kulterer verfolgt getreu dem Unternehmensmotto „From wood to wonders“ konsequent seine Vision, die HASSLACHER Gruppe zu einem integrierten Anbieter von intelligenten Holzbau-Systemlösungen weiterzuentwickeln.

Christoph Hermann, Martin und Henry Murray: zuckerfreier Microdrink spart Kunststoff
Christoph Hermann, Martin und Henry Murray überzeugten in der Kategorie Nachhaltigkeit & Greentech l Ernährung die Fachjury und wurden als Entrepreneur Of The Year ausgezeichnet. waterdrop erzeugt mit zuckerfreien, wasserlöslichen Würfeln den weltweit ersten Microdrink und hilft Menschen, ihren täglichen Wasserkonsum zu erhöhen und gleichzeitig Kunststoff zu sparen. Mit ihren Produkten wollen die Unternehmer die Menschen motivieren, mehr Wasser zu trinken und dabei den Verbrauch von Plastik und CO2 zu reduzieren. Bereits die Gründung war von dem innovativen Gedanken geprägt, die Getränkelandschaft zu revolutionieren. Momentan ist das Kernprodukt der Würfel, in Zukunft wird das Thema Daten eine wesentlich größere Rolle spielen. Die drei Gründer möchten ihren Kund:innen noch mehr Wissen über ihr Trinkverhalten über eine App zur Verfügung stellen sowie eine technisch einzigartige Lösung anbieten, die verschmutztes Leitungswasser reinigt. Ein wichtiger Meilenstein für waterdrop ist die Internationalisierung: Das Unternehmen ist schon in zwölf europäischen Ländern erfolgreich vertreten, im März 2021 wurde der erste Flagship Store in Miami, USA, eröffnet.

Monika Haider von equalizent: Unterstützung der Bildung gehörloser Menschen
Monika Haider möchte gehörlosen Menschen jederzeit Zugang zu Bildung in Gebärdensprache ermöglichen und so positive Beiträge für ihre Inklusion in die Gesellschaft leisten. Um diese Vision zu verwirklichen, gründete sie 2004 equalizent und leitet das Unternehmen bis heute. In ihrem Bildungsinstitut finden gehörlose Jugendliche und Erwachsene berufliche Weiterbildungsangebote – maßgeschneidert auf ihre Sprach- und visuellen Lernbedürfnisse.  Was mit Monika Haiders Vision begann, vereint heute über 60 Menschen, die gemeinsam an der Unterstützung der Bildung gehörloser Menschen arbeiten, ein Drittel von ihnen ist gehörlos. Die gehörlosen Trainer:innen entwickeln visuelle Trainingsmaterialien in Videoform, kommunizieren mit den Schulungsteilnehmer:innen ausschließlich in Gebärdensprache und sind Peers und Role Models. Besonders stolz ist Monika Haider auf die selbst entwickelten eLearning Apps, die digitale Lernspiele mit Wörtern, Bildern und Gebärdenvideos kombinieren. Beim diesjährigen EY Entrepreneur Of The Year wurde sie dafür von der Fachjury zum „Social Entrepreneur des Jahres“ gewählt.

Felix Oshwald und Gregor Müller von GoStudent: Revolution der Nachhilfe
Die Wiener Felix Ohswald und Gregor Müller gründeten die digitale Nachhilfeplattform GoStudent im Jahr 2016 mit der Mission, die „Nummer 1 globale Schule“ zu bauen. GoStudent ist eine digitale Lernplattform für den Online-Unterricht und mittlerweile in mehr als 20 Ländern weltweit aktiv. Über die Plattform bietet GoStudent kostenpflichtige Einzelnachhilfe für alle Schulfächer und alle Schulstufen an. Der Unterricht erfolgt digital, wodurch sich Schüler:innen und Tutor:innen live in einem virtuellen Raum austauschen können. Die beiden Gründer sind angetrieben von der Überzeugung, dass Bildung ein Grundrecht und der Zugang zu qualitativen Bildungsangeboten ein essenzieller Baustein für ein erfülltes und unabhängiges Leben ist. Der oft schwierige Zugang zu Top-Lehrer:innen ist jedoch ein globales, fundamentales Problem. GoStudent hat das Ziel, dieses Problem mit leistbarer, ortsunabhängiger Einzelnachhilfe in hoher Qualität, vermittelt durch inspirierende Lehrer:innen, zu lösen. Während der Pandemie und des damit verbundenen Homeschoolings positioniert sich das EdTech-Scale-up als starker Verbündeter von Eltern im Kampf gegen den Bildungsverlust. Beim diesjährigen EY Entrepreneur Of The Year wurde sie dafür von der Fachjury in der Kategorie Start-ups ausgezeichnet.

Entrepreneur Of The Year: österreichische Tradition mit internationaler Wirkung
Bereits seit 2006 vergibt EY den Entrepreneur Of The Year Award in Österreich. Während seines 16-jährigen Bestehens hat sich der Unternehmerwettbewerb zu einem jährlichen Fixpunkt für die heimische Wirtschaft entwickelt.

„In 16 Jahren Entrepreneur Of The Year in Österreich durften wir über 150 große Unternehmerpersönlichkeiten als Preisträgerinnen und Preisträger auf dieser Bühne ehren und an ihren beeindruckenden Geschichten teilhaben. Der Entrepreneur Of The Year ist nicht nur das Aushängeschild unseres Engagements für den Wirtschaftsstandort Österreich, er ist auch ein beeindruckender Beweis für die Vielfältigkeit und Leistungsfähigkeit des heimischen Unternehmertums“, betont Lehner.

Die Preisträger des EY Entrepreneur Of The Year Awards in Österreich werden in ein globales Netzwerk eingeladen, das den Austausch und die Vernetzung mit Unternehmer:innen aus aller Welt ermöglicht. Darüber hinaus nimmt jeweils ein:e nationale:r Gewinner:in aller rund 60 teilnehmenden Länder an der weltweiten Wahl zum EY World Entrepreneur Of The Year teil. Bei der internationalen Verleihung im Juni 2021 wurde Österreich durch Heinz und Birgit Reitbauer vom Steirereck vertreten.

Die Sieger:innen wurden von einer unabhängigen Jury auf Basis von fünf Kriterien gekürt: Unternehmerische Leistung, Geschäftsentwicklung, Innovationskraft, Mitarbeiterführung und Zukunftsfähigkeit des Betriebs.

Die Jury des Entrepreneur Of The Year 2021 bestand aus:

Meinhard Platzer, CEO LGT Bank Österreich
Sabine Seidler, Rektorin der Technischen Universität Wien
Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender Greiner AG
Johannes Höhrhan, Geschäftsführer Industriellenvereinigung Wien
Gregor Demblin, Founder myAbility, Preisträger in der Kategorie Social Entrepreneur Of The Year 2018
Bettina Breiteneder, Unternehmerin
Josef Zotter, Geschäftsführer Zotter Schokolade, Vertreter Österreichs beim EY World Entrepreneur Of The Year 2016
Helmut Fallmann, Gründer und Vorstand, Fabasoft AG
Karoline Scheucher, Eigentümerin Steirerfleisch Gesellschaft m. b. H., Vertreterin Österreichs beim EY World Entrepreneur Of The Year 2018
Gerhard M. Weinhofer, Geschäftsführender Gesellschafter Creditreform
Rainer Nowak, Chefredakteur „Die Presse“
Andreas Lampl, Chefredakteur „trend“

  • Johannes Kirchmair und Thomas Wurm von Single Use Support, EY Entrepreneur Of The Year 2021 in der Kategorie „Innovation & Hightech l Rising Stars“ und Vertreter Österreichs beim EY World Entrepreneur Of The Year 2021
    uploads/pics/2_94ad7a.jpg
  • Erich Lehner, Program Partner EY Entrepreneur Of The Year Österreich, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Margarete Schramböck, Gunther Reimoser, Country Managing Partner EY Österreich, Moderatorin Lisa Gadenstätter, auf dem Bild dahinter: Johannes Kirchmair und Thomas Wurm von Single Use Support, EY Entrepreneur Of The Year 2021 in der Kategorie „Innovation & Hightech l Rising Stars“ und Vertreter Österreichs beim EY World Entrepreneur Of The Year 2021
    uploads/pics/3_47c2b7.jpg
  • Erich Lehner, Program Partner EY Entrepreneur Of The Year Österreich, Johannes Artmayr von STRASSER Steine, EY Entrepreneur Of The Year 2021 in der Kategorie „Innovation & Hightech l Champions“, Johannes Höhrhan, Geschäftsführer Industriellenvereinigung Wien
    uploads/pics/4_bca8f8.jpg
  • Erich Lehner, Program Partner EY Entrepreneur Of The Year Österreich, Christoph Kulterer von HASSLACHER NORICA TIMBER, EY Entrepreneur Of The Year 2021 in der Kategorie „Nachhaltigkeit & Greentech l Produktion & Dienstleistung“, Andreas Lampl, Chefredakteur „Trend“
    uploads/pics/5_71.jpg
  • Erich Lehner, Program Partner EY Entrepreneur Of The Year Österreich, Christoph Hermann, Martin und Henry Murray von waterdrop EY Entrepreneur Of The Year 2021 in der Kategorie „Nachhaltigkeit & Greentech l Ernährung“, Meinhard Platzer, CEO LGT Bank Austria
    uploads/pics/6_35.jpg
  • Erich Lehner, Program Partner EY Entrepreneur Of The Year Österreich, Monika Haider von equalizent, EY Entrepreneur Of The Year 2021 in der Kategorie „Social Entrepreneur“, Walter Emberger, Gründer Teach for Austria
    uploads/pics/7_24.jpg
  • Erich Lehner, Program Partner EY Entrepreneur Of The Year Österreich, Felix Ohswald und Gregor Müller von GoStudent, EY Entrepreneur Of The Year 2021 in der Kategorie „Start-ups“, Helmut Fallmann, Gründer und Vorstand Fabasoft AG
    uploads/pics/8_16.jpg

EY | Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft m.b.H.

Wagramer Straße 19, 1220 Wien
Österreich
+43 1 21170-0

Details


< Zurück zur Übersicht