< Zurück zur Übersicht

Compounding unit

Borealis errichtet eigene Compounding-Anlage für Automobilanwendungen in Nordamerika

24. Mai 2017 | 12:47 Autor: ikp Wien GmbH Österreich, Wien

Wien (A) Borealis, ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Polyolefine, Basischemikalien und Pflanzennährstoffe, hat entschieden, eine eigene Polypropylen-Compounding-Anlage (PP) für den Automobilsektor in Taylorsville, Alexander County, North Carolina, zu errichten. Dieser Beschluss unterstreicht Borealis‘ kontinuierliches Engagement für die globale Automobilindustrie. 

Gemeinsam mit Borouge, einem Joint Venture von Borealis und der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC), ist Borealis hervorragend aufgestellt, um Kunden aus der Automobilbranche global zu bedienen. North Carolina wurde aufgrund seiner strategisch günstigen Lage, seiner Nähe zur Kundenbasis des Unternehmens sowie wegen des unternehmerfreundlichen und geschäftsförderlichen Umfelds des Bundesstaates und des Countys ausgewählt.

Die neue Anlage wird Borealis dabei helfen, seine Position als lokaler Zulieferer von OEMs der Automobilindustrie und deren Tier-Partnern in Nordamerika abzusichern. Außerdem wird sie Borealis‘ Führungsrolle in Europa, Brasilien und China stärken. Mit dieser Investition wird Borealis seine Kapazitäten, seine Kompetenzen sowie seine Support-Infrastruktur ausbauen und damit sicherstellen, dass seine Kunden in Nordamerika vom gleichen hohen Serviceniveau profitieren wie Kunden in anderen Regionen. „Wir blicken dem Ausbau unseres Automotive-Geschäfts in Nordamerika gespannt entgegen und freuen uns darauf, noch enger mit unseren Kunden in der Region zusammenzuarbeiten, um unsere globalen Materialinnovationen lokal zu liefern“, erklärt Ken Wiecoreck, President Borealis Compounds Inc.

Die Anlage in North Carolina soll Anfang 2019 einsatzbereit sein und wird zu Beginn PP-Werkstoffe aus der Daplen™-Familie thermoplastischer Olefine (TPO) sowie aus der Fibremod™-Palette kurzglasfaserverstärkter PP-Materialien (SGF) produzieren. Die Anlage wird die bestehenden Automotive-Compounding-Anlagen von Borealis in New Jersey sowie die laufende Produktion über Lohnfertiger ergänzen.

„Es ist uns bewusst, dass Nordamerika ein sehr wettbewerbsintensiver Markt mit zahlreichen etablierten Anbietern ist. Dennoch sind wir davon überzeugt, dass unsere hochmodernen Materiallösungen unseren Kunden auch künftig dabei helfen werden, einen Mehrwert durch Innovation zu schaffen. Sie werden es uns ermöglichen, gemeinsam mit unseren Kunden auf globaler Ebene zu wachsen“, ergänzt Nicholas Kolesch, Head of Automotive Marketing, Borealis.

Borealis und Borouge haben weltweit eine breite Palette an Hochleistungs-PP-TPO- und SGF-Materialien entwickelt, die dazu in der Lage sind, die größten Herausforderungen der Automobilindustrie zu bewältigen. Zu den jüngsten Innovationen zählen Materialien der nächsten Generation, die Gewichtsreduktionen durch geringeren Füllstoffgehalt ermöglichen, sich für chemisches oder mechanisches Schäumen eignen oder als Ersatz für Metalle oder technische Kunststoffe dienen. Darüber hinaus führten die Unternehmen erst vor kurzem fortschrittliche Produkte für eine verbesserte Ästhetik und Lackierbarkeit von Oberflächen ein, womit sie neue Maßstäbe im Zusammenhang mit der Qualitätswahrnehmung bei Polypropylenanwendungen setzten. Gleichzeitig haben die Materialinnovationen von Borealis und Borouge immer bessere mechanische Eigenschaften und erweisen sich bei der Materialverarbeitung als immer robuster. Den Kunden gelingt es dadurch, bei den einzelnen Bauteilen eine hervorragende Leistung zu erzielen sowie die Produktionseffizienz zu erhöhen.

  • Nicholas Kolesch, Borealis Head Marketing Automotive
    uploads/pics/C306800_Nicholas_Kolesch_Original__c_Borealis.jpg

Borealis AG

Wagramer Straße 17-19, 1220 Wien, Österreich
+43 1 22400-300

Details


< Zurück zur Übersicht