< Zurück zur Übersicht

Im Bild v.l.n.r.: Harald Koch, Matthias Kerstner, Jürgen Kapeller, Nina Simon, Bernhard Lukas und Sebastian Dennerlein

10. Online Marketing Impulse: Web-Analyse für jedermann

17. März 2017 | 08:55 Autor: APA-OTS Österreich, Wien

Wien (A) Die Jubiläumsausgabe der Online Marketing Impulse brachte einen neuen Besucher-Rekord – knapp 140 Teilnehmer interessierten sich für das sehr komplexe Schlüsselthema des Online-Marketings.

Dass moderne Web-Analyse weit über das Monitoring von Zugriffszahlen hinaus geht, war schon in der Einleitung durch Moderator Jürgen Kapeller von the cell project ein klar ausgesprochenes Faktum. Der Aufholbedarf heimischer Unternehmen wird hier in der Form offenkundig, dass etwa 40% der professionellen Website-Betreiber gar keine Auswertung des Web-Traffics vornehmen und weitere 40% lediglich Zugriffszahlen betrachten. Nur etwas mehr als 20% der Unternehmen erreichen einen höheren Reifegrad in der Analyse ihrer Online-Performance.

Bernhard Lukas von both interact gab eine detaillierte Einführung in die Begriffswelt der Web-Analyse. Die Kenngrößen der Web-Performance wurden ausführlich erklärt und in ihrer Bedeutung für die Bewertung der Online-Präsenzen beispielhaft dargestellt. Web-Analyse ist keine Sonntagsbeschäftigung, und die Komplexität einer intelligenten und aussagekräftigen Daten-Interpretation erfordert mehr als bloß oberflächliches Wissen oder die Kenntnis eines Werkzeugs wie Google Analytics. Messen bedeutet immer auch, sich sehr genau zu überlegen, wie Messwerte entstehen und welche Einschränkungen, Seiteneffekte oder Unsicherheiten eine Rolle spielen.

Die Frage "Was ist normal?" war dann der rote Faden im Vortrag von Harald Koch. Der Gründer von Webconomy widmete sich intensiv der Frage des Benchmarkings. Welche Absprungrate ist vertretbar, wie hoch sollte die Conversion-Rate sein, wie sieht es beim Mitbewerb aus - alles Fragen, die sich ein zeitgemäß agierendes Unternehmen laufend stellen sollte. Anhand typischer Auswertungen von Google Analytics demonstrierte er, wie man aus der Web-Analyse Informationen gewinnen kann, die relevant für das Management eines Unternehmens sind.

Den Abschluss bildeten Nina Simon und Sebastian Dennerlein vom Grazer Know-Center. Der fachlich recht tief gehende Ausflug in das datentechnische Universum von Empfehlungs-Systemen und die Möglichkeiten, die Initiative "Data Market Austria" zu nutzen, führte die Teilnehmer in die Zukunft der Datenanalyse im Marketing.

Die abschließende Diskussionsrunde wurde durch Matthias Kerstner verstärkt, der schon für einige größere Unternehmen tätig war. Seine spezielle Expertise in der Umsetzung stand mehrmals im Fokus des Teilnehmerinteresses. Die Diskussion erbrachte einen bunten Mix aus unterschiedlichen Fragestellungen und zeigte nochmals, wie komplex das Thema Web-Analyse ist, wenn man damit den Unternehmenserfolg verbessern möchte.

    the cell project - Mobil Marketing GmbH

    Franz Nabl Weg 35, 8010 Graz, Österreich
    +43 316 361400

    Details


    < Zurück zur Übersicht