< Zurück zur Übersicht

Dr. Florian Koschat, PALLAS CAPITAL

Ist BITCOIN das neue Gold?

11. Jänner 2021 | 13:56 Autor: PALLAS Capital Startseite, Wien

Wien (A) Bei BITCOIN kommt es derzeit nach dem Höhenflug zu einer heftigen Korrektur. Investmentbanker Florian Koschat von PALLAS CAPITAL spricht mit der WIRTSCHAFTSZEIT über die Hintergründe.

Was genau ist die Kryptowährung Bitcoin?
Von der Begriffsbezeichnung ist es nicht ausschließlich eine Währung, sondern eher eine Assetklasse (= Anlageklasse). Eine Assetklasse dient vor allem zur Aufbewahrung bzw. zur Wertsicherung. Die bekannteste herkömmliche Assetklasse war und ist das Sparbuch. Bitcoin ist die modernste Assetklasse wenn sie wollen. Daneben kann man mit Bitcoin aber auch Zahlungen und Transaktionen durchführen.

Kann es sein, dass bald Währungen wie der EUR von Bitcoin abgelöst werden?
Das glaube ich nicht. Die Staaten wollen ihr eigenes Währungssystem selbst kontrollieren. Was definitiv kommt ist die Abschaffung des Bargeldes. Auf EU-Ebene gibt es bereits Programme zur Entwicklung von digitalen Währungen. Für sehr wahrscheinlich halte ich, dass eine Art E-Euro - also ein digitaler EURO - kommen wird.

Warum erfährt BITCOIN derzeit so einen Hype?
Man hat erkannt, dass BITCOIN extrem sicher und in seiner Anzahl limitiert ist. Durch ein kryptographisches Verfahren werden digitale Signaturen hergestellt, welche defacto fälschungssicher sind. Die Blockchain verhindert, dass BITCOINs doppelt ausgegeben werden können. Weiters kann es nur maximal 21 Millionen Bitcoins geben. Fassen wir also zusammen: wir haben eine neue Assetklasse mit folgenden Vorteilen: Fälschungssicherheit, Limitation und Dezentralität. Man kann daher sagen, dass BITCOIN sogar besser als Gold ist.

BITCOIN war Ende 2017 schon mal auf einem sogenannten Hoch von knapp 17.000 Euro, ist dann aber wieder gefallen. Warum gerade jetzt diese Rally?
Da kommen mehrere Faktoren zusammen:
1. Paypal hat im Oktober 2020 bekanntgegeben, dass es Kryptowährungen, insbesondere BITCOIN, massentauglich machen will. Das war aus meiner Sicht der grösste Wendepunkt seit der Erfindung im Jahre 2007. 2. Der Schritt von Paypal war deswegen so bedeutend, weil er den institutionellen Anlegern das Tor zu BITCOIN öffnete. 3. Die ersten grossen Investoren folgten, allen voran Michael Taylor, der fast 1 Milliarde USD in BITCOIN investierte und 4. Durch die Coronakrise macht sich die Angst vor Inflation breit und BITCOIN bietet auch dafür den perfekten Schutz.

Es gibt ja neben BITCOIN auch andere Kryptowährungen. Werden alle profitieren?
Das glaube ich eher nicht. Die anderen Kryptowährungen können auch bezüglich des oben genannten technischen Fortschrittes und der Limitierung mit BITCOIN nicht mithalten. Sie werden definitiv dort oder da Bestand haben oder eingesetzt werden, aber nicht wie BITCOIN als eine neue Assetklasse mit Alleinstellungsmerkmalen gelten.

Wohin geht die Reise? Welche Kursziele gibt es?
Da gibt es viele unterschiedliche Meinungen. Mehrere Analysten und auch Banken wie JPMorgen sehen mittelfristig einen Preis von über USD 100.000. Manche glauben, dass BITCOIN auch USD 500.000 erreichen kann. Bis dahin ist allerdings noch ein weiter Weg. Ich halte Werte über USD 150.000 auch für realistisch.

Soll man jetzt noch BITCOIN kaufen?
Das ist eine Grundsatzfrage und keine Frage nach dem Zeitpunkt. Warum? wenn ich von Bitcoin überzeugt bin und mich entsprechend mit diesem Thema beschäftigt habe, dann werde und muss ich kaufen. Ja, wir stehen jetzt bei EUR 26.000. Das mag hoch sein. Aber wer an BITCOIN glaubt und auch die Einschätzungen der Profis teilt, für den spielt dann der Einstiegspreis keine wirkliche Rolle. Wenn man sich wohler fühlt kann man in Tranchen kaufen und erwischt somit günstigere und weniger günstige Einstiegsmomente. Was aber jedem klar sein muss: auf dem Weg nach oben gibt es auch immer wieder heftige Korrekturen.

    Pallas Capital Advisory AG

    Schottenring 16, 1010 Wien
    Österreich
    +43 1 3363666-8
    [email protected]pallascapital.com
    www.pallascapital.com

    Details


    < Zurück zur Übersicht