< Zurück zur Übersicht

Aus zwei mach’ mehr!

15. Feber 2019 | 08:00 Autor: SVA G'sundheit! | Anzeige Startseite, Wien

Geplante Neuordnung der Sozialversicherung: Die SVA ist schon heute fit für morgen. Gemeinsam mit der SVB wird sie zum neuen Versicherungsträger SVS. Eine Reform, die Ihnen viele Vorteile bescheren wird.

Nach dem Willen des Gesetzgebers wird es künftig ein 5-Trägermodell in der Sozialversicherung geben. Die Sozialversiche- rungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) und die Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) verschmelzen, der neue Versicherungsträger SVS kommt ab 1. Jänner 2020. Rein technisch gesehen ist die Zusammenführung sicher eine große, aber eine sehr vorteilhafte Aufgabe, für die die SVA auch bestens gerüstet ist.

Die neu geschaffene Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen (SVS) wird zur einheitlichen Anlaufstelle für soziale Sicherheit für alle Selbständigen Österreichs. Die speziellen Bedürfnisse der Selbständigen und berufsständische Herausforderungen können hier optimal berücksichtigt werden. Ein praktischer „One-Stop-Shop“, der rund 1,2 Millionen Kunden Gesundheits-, Pensions- und Unfall-Service aus einer Hand bietet. Neu ist, dass die SVS auch die Unfallversicherung für alle Selbständigen durchführen wird. Die SVS hebt die Beiträge der Versicherten ein und hat alle für raschen, individuellen Service nötigen Informationen. Darüber hinaus kann sie alle bestehenden Ressourcen so bündeln, dass Beratung und Betreuung noch rascher und effizienter ablaufen. Die für eine optimale Dienstleistung nötige 360-Grad-Sicht auf Kunden ist künftig gegeben: von der Prävention über die Unfallheilbehandlung und Krankheit bis hin zu Rehabilitation, Pflegegeld und Pensionsleistungen. Es entsteht ein Träger, der weiterhin stabil wächst und die Interessen aller Selbständigen stark und klar vertreten kann.

Auch das Leistungsangebot wird breiter: Mit SVS-Kundenzonen in allen Bundesländern und einem mobilen Beratungsdienst wird es ein dichtes Netz zur raschen und dezentralen Servicierung der Kunden vor Ort geben. Die bestehenden Gesundheitseinrichtungen decken unterschiedliche Leistungen in ganz Österreich ab. Mit der Zusammenlegung der beiden Träger kann das Leistungsspektrum für alle Kunden gleichmäßig genutzt werden. Die eigenen Einrichtungen, auf beiden Seiten schon jetzt effizient in Form von Public-Private-Partnerships geführt, bieten als Garanten für Innovation in Zukunft allen Selbständigen Österreichs beste medizinische Betreuung und höchsten Komfort.

Die SVA hat mit ihrem Transformationsprojekt „SVA2020“ die Chancen der Digitalisierung genutzt und die Weichen in Richtung Zukunft längst gestellt. Im Rahmen der Fusion können beide Träger ihre Stärken voll einbringen. Gemeinsam werden die SVA, etwa im Bereich der Digitalisierung, und die SVB – schon bisher ein Allspartenträger und im Bereich der Unfallversicherung tätig – die SVS als modernste und schnellste Serviceeinrichtung für soziale Sicherheit der Selbständigen in Europa etablieren.

Das erfreuliche Feedback unserer Versicherten beweist, dass die bereits durchgeführten Reformen funktionieren. SVA-Generaldirektor Hans Aubauer: „Services aus unserem umfangreichen Digitalisierungsprozess – wie die Online-Erstanmeldung, die Online-Einreichung von Rechnungen und Bewilligungen sowie ‚Meine Kundenzone‘ als Runduminfo für unsere Kunden – bringen bereits spürbaren Nutzen für unsere Kunden und Mitarbeiter. Und auch in den SVA-Gesundheitseinrichtungen profitieren Kunden bereits von der Digitalsierung, beispielsweise beim digital unterstützten, vernetzten Training nach einer stationären Rehabilitation. Auch im Rahmen der neuen SVS werden wir unser Ziel, Ihnen modernere Services und bestmögliche Leistungen zu bieten, in allen Bereichen weiter konsequent verfolgen.“

    Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft

    Wiedner Hauptstraße 84-86, 1051 Wien
    Österreich
    +43 50 808-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht