< Zurück zur Übersicht

Georg Hauer (N26), Julian Jäger (Vorstand Flughafen Wien AG), Günther Ofner (Vorstand Flughafen Wien AG), Johanna Mikl-Leitner (Landeshauptfrau NÖ), Peter Hanke (Wiener Stadtrat für Wirtschaft), Saeed Amidi (CEO und Gründer Plug and Play) und Renée Wagner (Plug and Play Vienna, Managing Director)

Flughafen Wien wird Partner für Startup-Schmiede Plug and Play aus Kalifornien

19. Juni 2019 | 14:29 Autor: Flughafen Wien Startseite, Wien

Wien (A) Der Global Player „Plug and Play“, von wo aus Google, PayPal und Dropbox gestartet sind, gründet „startup hub“ für innovative Geschäftsideen in der Airport City Vienna. Die künftige Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts hängt sehr stark von guten Entwicklungschancen für Startups und Unternehmensgründer ab. Hier muss sich Österreich besser positionieren.

Der Start von Plug and Play am Flughafen Wien ist ein starkes Signal zur Belebung der Gründerszene und bietet tolle neue Chancen sowohl für Startups selbst, als auch für etablierte Unternehmen, die als Partner den Startup-Hub finanziell und ideell unterstützen, gleichzeitig aber auch von den Ideen der Gründer und Entwickler massiv profitieren können. Plug and Play hat langjährige Erfahrung und ist weltweit engagiert. Das bietet den teilnehmenden Gründern und Unternehmen den unmittelbaren Zugang zu weltweitem Know how und den damit einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen, eher lokal tätigen Initiativen.

Plug and Play in der Airport City soll Headquarter für Mittel- und Osteuropa mit den Programmschwerpunkten „Smart Cities“ und „Travel & Hospitality“ werden. Den geeigneten Raum für Innovationsgeist finden die Startups ab dem Spätsommer im Office Park 3. Dort entsteht der dafür eigens konzipierte Airport City Space mit zahlreichen, flexiblen Co-working-Flächen.

„Für den wachsenden Wirtschaftsstandort Airport City Vienna schafft die Partnerschaft mit  Plug and Play eine tolle win-win Situation, als global vernetzter Magnet für die kreativsten Köpfe, aber auch als Ideen- und Talentepool für etablierte Unternehmen“, so Dr. Günther Ofner und Mag. Julian Jäger, Vorstände der Flughafen Wien AG, anlässlich der heute, Mittwoch, offiziell verkündeten Partnerschaft.

„Für Plug and Play ist der Start in Wien ein wohlüberlegter Schritt, weil wir hier in der starken Partnerschaft mit dem Flughafen beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Entwicklung unseres globalen Konzeptes vorfinden. Innovation kennt keine Grenzen und schließt keine Industrie aus. Im Silicon Valley hat Österreich den Ruf, traditionelle Qualität mit Neuem zu vereinen. Ich freue mich auf viele neue Ideen, die wir aus Österreich in die Welt tragen können“, sagt Saeed Amidi, CEO und Gründer von Plug and Play.

„Die geografisch begünstigte Lage Österreichs inmitten Europas eignet sich hervorragend, um disruptive Technologien zunächst landesweit zu pilotieren und sie dann von hier aus zu einem europäischen, vielleicht sogar globalen Vorreiter zu entwickeln. Der Standort Airport City war strategisch gesehen für uns entscheidend, da Startups und Partner aus aller Welt einfliegen können und wir auch lokale Talente über die Landesgrenzen hinaus in unserem Netzwerk unterstützen werden“, ergänzt Renée Wagner, Managing Director von Plug and Play Vienna.

„Mit der Zusammenarbeit von Plug and Play und dem Flughafen Wien wird ein weiterer wichtiger Schritt in der dynamischen Entwicklung der Airport City gesetzt. Ich bin fest davon überzeugt, dass sowohl die niederösterreichische Startup-Szene als auch heimische Unternehmen von diesen neuen Internationalisierungsaktivitäten hier am Flughafen profitieren werden“, so die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

„Als Eigentümervertreter für den Flughafen Wien, aber auch im Sinne der Wiener Wirtschaft freut es mich, dass mit ‚Plug and Play’ ein weiterer international ausgerichteter Akteur hinzukommt. Jedes zweite Startup Österreichs wird in Wien gegründet. Ein weiterer Accelerator stärkt unsere gesamte Region“, zeigt sich Wiens Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke erfreut.

Airport City als Innovationshub für die Reisebranche
Am Flughafen Wien werden zwei Plug and Play-Programme mit Co-working Spaces im Office Park 3 auf einer Fläche von rund 700 m2 gestartet. „Smart Cities“ und „Travel & Hospitality“ richten sich an Startups mit innovativen Geschäftsideen, die vor allem entweder die Welt der Smart Cities und damit verbundene Industrien oder die Reisebranche revolutionieren wollen. Ziel von Plug and Play ist es, dafür Startups mit Investoren und namhaften Unternehmen zusammen zu bringen. Dabei gilt es, den technologischen Fortschritt zu beschleunigen und marktreif zu machen. Mit Eröffnung des neuen Bürogebäudes Office Park 4 steht den Startups ab Mai 2020 zusätzlich ein gesamtes Stockwerk (1. Stock) mit einer Fläche von rund 2.700 m2 an topmodernen, individuell gestaltbaren Gemeinschaftsarbeitsbereichen zur Verfügung.

Plug and Play – Wer kann mitmachen?
Wie bei Plug and Play üblich, werden die besten Köpfe im Rahmen der „Selection Days“ ausgewählt, die zweimal pro Jahr in der Niederlassung stattfinden. Dafür kann sich jedes Jungunternehmen direkt bei Plug and Play Vienna oder auf der Homepage von Plug and Play bewerben. Zusätzlich erfolgt ein Aufruf an Universitäten und internationale Partner.

Geschafft haben es jene Startups, die unter die Top 10 kommen und sich somit einen Platz für ein „accelerator program“ sichern. In einem Zeitraum von drei Monaten erhalten dann die besten Jungunternehmen die Möglichkeit, sich im neuen Co-Working Space in der Airport City niederzulassen und sich mit zahlreichen CEOs und potentiellen Kunden bzw. Partnern im Rahmen des Programms zu treffen.

Über Plug and Play Tech Center
Plug and Play ist eine weltweit tätige US-Innovationsplattform mit Sitz in Sunnyvale im Silicon Valley. Das kalifornische Unternehmen wurde im Februar 2006 von Saeed Amidi gegründet und hat  sich darauf spezialisiert, Startups mit Investoren und namhaften Unternehmen zusammen zu bringen. Ziel ist es, den technologischen Fortschritt in unterschiedlichsten Branchen mithilfe von speziellen „Accelerator-Programmen“ zu beschleunigen und international aufgrund der globalen Reichweite von Plug and Play zu messen. Zu diesem Zweck werden in den mehr als 30 weltweiten Niederlassungen regelmäßig ganztägige Auswahlverfahren abgehalten, um die besten und innovativsten Geschäftsideen weiterzuentwickeln. Plug and Play verfügt mittlerweile über mehr als 300 Kooperationspartner auf der ganzen Welt.

  • Julian Jäger (Vorstand Flughafen Wien AG), Günther Ofner (Vorstand Flughafen Wien AG), Johanna Mikl-Leitner (Landeshauptfrau NÖ), Peter Hanke (Wiener Stadtrat für Wirtschaft), Saeed Amidi (CEO und Gründer von Plug and Play) und Renée Wagner (Plug and Play Vienna, Managing Director)
    uploads/pics/Foto_2_Plug_and_Play.jpg

Flughafen Wien Aktiengesellschaft

Postfach 1, 1300 Wien
Österreich
+43 1 7007-0

Details


< Zurück zur Übersicht