< Zurück zur Übersicht

Die Gründer Patrick Kranzlmüller und Axel Swoboda

bookamat macht Buchhaltung einfach

17. Mai 2017 | 15:32 Autor: Sara Bonetti | WIRTSCHAFTSZEIT Österreich, Wien

Wien (A) Bookamat ist eine Anwendung zur Organisation von Buchhaltung und Finanzen für Kleinunternehmer, EPUs und Freelancer. Einfach und unkompliziert ist den Gründern ein großes Anliegen.

Er kommt. Immer. Am Ende jedes Quartals steht der 15. des übernächsten Monats. Ein Stichtag für jeden, der sein berufliches Tun und Schaffen der öffentlichen Steuerinstanz zu erklären hat. Und das ohne Ausnahme. Axel Swoboda und sein Team von bookamat wissen, was diese Theorie in der Praxis bedeutet. Stunden um Stunden um Stunden, die man damit zubringt Belege zu ordnen und Informationen einzusortieren. Zum einen aus eigener Erfahrung und zum anderen aus der Sicht ihrer Kunden. bookamat ist ein Buchhaltungsprogramm. "Leicht zu bedienen" erklären sie ihren Einnahmen-Ausgaben Rechner welcher für die Buchhaltung von EPUs, Freiberuflern, KMUs und Vereinen ausgelegt ist. Mittels vordefinierter Steuerkonten können Einnahmen und Ausgaben schnell und steuerrechtlich korrekt eingeben werden. Tags und Kostenstellen ermöglichen die individuelle Organisation der eigenen Finanzen.

Gründung
Entwickelt wurde die Anwendung zur Verwaltung der Finanzen von Swoboda und Kranzlmüller im Jahr 2010. Grund und Antrieb war und ist der Eigenbedarf und der Widerwille die eigene Buchhaltung outzusourcen. Was die Software dafür können muss, stand rasch fest. “Schon zur Zeit als Freelancer und vor der Gründung von bookamat, wollte ich die Buchhaltung einfach haben, digital erledigen über ein Programm mit logischer Usability”, erklärt der Softwareentwickler:”Doch es gab nichts, was dem entsprach.” Das Ziel war es eine Software zu entwickeln, die der Zielgruppe Freelancer und Einzelunternehmer ein Werkzeug in die Hand gibt, um die Buchhaltung selbst zu erledigen. Und das mit einem Umfang, der über das einfach Erfassen von “Eingang-Ausgang” hinausgeht. Dennoch soll das Tool einfach und ohne umfangreiche Fachkenntnisse nützlich sein. Die Alternative dazu ist der klassische Steuer- oder Buchhaltungsbetrieb. Gründe sprechen aus Sicht von bookomat dagegen. “Verlust des Überblicks”, “hohe Kosten” und eine “zu oberflächliche Auseinandersetzung” mit den eigenen Finanzen. Als der Prototyp der eigenen Software für Swoboda funktionierte, war es vom Eigenbedarf zum Start-up nicht mehr weit. Zumindest in der Theorie. In der Praxis bedeutet dies Auseinandersetzung mit Buchhaltung und Steuerrecht, Weiterentwicklung der Software und Sensibilisierung. “Sogar beim Finanzamt wusste man nicht immer Antwort auf fachspezifische Fragen”, erklärt Swoboda die immense Komplexität des Steuersystems. Dementsprechend rät man seitens bookamat, trotz permanenter Verbesserung der Software, zum Zuzug eines Steuerberaters.

    bookamat OG

    Nobilegasse 3/2, 1140 Wien, Österreich

    Details


    < Zurück zur Übersicht