< Zurück zur Übersicht

Ing. Helmut Maier, Geschäftsführer Sick Österreich, Dipl.-Ing. Rainer Ostermann, Geschäftsleitung Festo Österreich, Ing. Manfred Brandstetter, Head of Factory Automation Siemens Österreich, Ing. Mag. Thomas Lutzky, Geschäftsführer Phoenix Contact, Christoph Kränkl, Director Large Enterprise Sales SAP Österreich

Start-up-Pitch 4.0: Jetzt um Wildcard bewerben

19. September 2016 | 11:21 Autor: APA-OTS Startseite, Wien

Wien (A) Industrie 4.0 verlangt nach neuen Denkansätzen und neuen Ideen. Was das in der Praxis bedeutet, werden die Teilnehmer der industry.tech16 live erleben. Neben Praxisvorträgen und internationalen Top-Referenten aus verschiedensten Bereichen findet im Rahmen der Fachtagung der erste österreichische Start-up-Pitch 4.0 statt. Eine Wildcard für den Pitch wird noch vergeben.

Auf der Fachtagung industry.tech16, die am 9. und 10. November im Ferry Porsche Congress Center in Zell am See (Salzburg) stattfindet, wird über visionäre Ideen nicht nur gesprochen – man kann sie auch gleich live erleben. Dem Motto „Von der Vision zur Praxis“ folgend, findet auf der industry.tech16 der erste österreichische Start-up-Pitch 4.0 statt. Findige Innovatoren präsentieren in fünf Minuten ihre Ideen, und stellen sich damit der Fach- und Publikumsjury.

Eine „Wildcard“ ist noch offen. Bis zum 29. September 2016 kann man sich bewerben. Die Fachjury entscheidet, wer die Wildcard erhält. Gesucht werden Konzepte aus den Bereichen Industrie 4.0, Internet of Things, Automatisierung, IT & Embedded Solutions und Sensorik, die das Potenzial haben, die Zukunft der europäischen Industrie zu beeinflussen. Die finale Preisverleihung erfolgt im Rahmen der industry.tech16-Abendveranstaltung. Dem Sieger winken 5.000 Euro Preisgeld sowie mögliche Kooperationen mit der europäischen Industrie. Moderiert wird der Start-up-Pitch 4.0 vom bekannten Tech-Scout Mag. Gerald Reischl.

Ebenfalls mit dabei: hochkarätige Referenten, interessante Lösungsansätze und viele Beispiele aus der industriellen Praxis. Es gibt unter anderem einen Crash Course in Design Thinking und Key-Notes vom ehemaligen Skispringer und Olympiasieger Mag. Anton „Toni“ Innauer, dem Kriminalpsychologen und Profiler Dr. Thomas Müller sowie vom renommierten deutschen Industriedesigner Jürgen R. Schmid.

    Festo Gesellschaft m.b.H.

    Linzer Straße 227, 1140 Wien
    Österreich
    +43 1 91075-0
    [email protected]festo.com
    www.festo.com

    Details


    < Zurück zur Übersicht