< Zurück zur Übersicht

Siegfried AG mit Jahresumsatz von über 845 Millionen Schweizer Franken

24. Februar 2021 | 07:57 Autor: Siegfried AG Schweiz

Zofingen (CH) Die Siegfried Gruppe hat in einem durch die Coronavirus-Pandemie anspruchsvollen Umfeld ein robustes operatives Ergebnis erzielt und bewiesen, auch unter widrigen Umständen erfolgreich sein und profitabel wachsen zu können. Darüber hinaus konnte Siegfried mit der Akquisition von zwei Novartis-Standorten in Spanien als Teil ihrer Unternehmensstrategie EVOLVE bedeutende Fortschritte erzielen, die das Unternehmen in eine neue Dimension führen und das Geschäftsergebnis bereits im laufenden Jahr positiv beeinflussen werden.

Das Unternehmen hat die Verkäufe in Schweizer Franken um 1.4 Prozent auf 845.1 Millionen (Vorjahr 833.5 Millionen) gesteigert. In Lokalwährungen beträgt das Wachstum sogar 4.5 Prozent. Der Core-EBITDA stieg überproportional auf 149.4 Millionen Schweizer Franken (Vorjahr 140.7 Millionen), ein Plus von 6.2 Prozent, was einer deutlichen Erhöhung der Core-EBITDA-Marge auf 17.7 Prozent entspricht (Vorjahr 16.9 Prozent). Der Core-Reingewinn erreichte 72.5 Millionen Schweizer Franken (Vorjahr 65.7 Millionen), ein Plus von 10.4 Prozent.

Angesichts der guten Geschäftsentwicklung in 2020 und der sehr stabilen finanziellen Lage des Unternehmens schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Erhöhung der Ausschüttung an die Aktionäre um 20 Rappen auf 3.00 Schweizer Franken vor. Diese erfolgt für Schweizer Aktionäre steuerfrei durch eine Reduktion des Nennwerts im Rahmen einer Kapitalherabsetzung.

Siegfried-CEO Dr. Wolfgang Wienand: "Siegfried hat in einem herausfordernden Umfeld ein robustes operatives Ergebnis erzielt und bei Umsatz und Marge die eigenen Ziele übertroffen. Wir haben zudem bewiesen, auch mitten in einer weltweiten Krise strategisch handlungsfähig zu sein, und das in einem M&A-Umfeld, das weitgehend zum Erliegen gekommenen ist. Mit der Übernahme von zwei grossen Drug Products-Standorten von Novartis in Barcelona ist Siegfried auf der nächsten Stufe angekommen und gehört nun zur Spitzengruppe in der CDMO-Industrie. Ich bedanke mich herzlich bei allen Mitarbeitenden von Siegfried, die in diesem aussergewöhnlichen Jahr dafür gesorgt haben, dass wir als globales Team auf Kurs geblieben sind."

Positive Cashflow-Entwicklung
Der operative Cashflow stieg durch Mehrumsatz, höhere Profitabilität und die günstige Entwicklung im Nettoumlaufvermögen auf 114.8 Millionen Schweizer Franken, ein Plus von fast 75% gegenüber Vorjahr. Die Investitionen in Sach- und immaterielle Anlagen liegen mit 69.1 Millionen Schweizer Franken etwas über Vorjahr. Der Free Cashflow liegt bei 45.7 Millionen Schweizer Franken (Vorjahr 3.8 Millionen).

Wachstum in beiden Segmenten
Sowohl das Geschäft mit Wirksubstanzen (Drug Substances), das grössere der beiden Segmente, als auch die Verkäufe im Bereich der fertig formulierten Darreichungsformen (Drug Products) haben zugelegt. Bei Drug Substances betrug der Umsatz 647.8 Millionen Schweizer Franken, ein Plus von rund 1.4 Prozent, wobei sich sowohl das Geschäft mit der Exklusivsynthese wie auch das Geschäft mit Portfolio-Produkten positiv entwickelt haben. lm Bereich Drug Products belief sich das Wachstum auf 1.2 Prozent, entsprechend einem Umsatz von 197.2 Millionen Schweizer Franken. Das Geschäftsportfolio der Siegfried Gruppe ist hinsichtlich der Bedeutung einzelner Kunden und Produkte sehr gut diversifiziert und entsprechend robust. Der grösste Kunde trägt lediglich 6 Prozent, das grösste Produkt nur 5 Prozent zum Umsatz bei, die 10 grössten Kunden machen zusammen 37 Prozent der Verkäufe aus.

Coronavirus-Pandemie als anhaltende Herausforderung
Die Coronavirus-Pandemie hat Siegfried und ihre Belegschaft in verschiedenen Bereichen stark gefordert. Dank früher Informationen auch aus dem eigenen Standort in Nantong (China) wurde bereits im Januar 2020 eine dedizierte Krisenorganisation ins Leben gerufen und ein aktualisierter Pandemieplan umgesetzt, der bereits für SARS im Jahr 2002 erstellt worden war. lm Vordergrund stand dabei die Fürsorgepflicht für die Mitarbeitenden und deren Sicherheit am Arbeitsplatz. Von ebenfalls höchster Bedeutung war die Verpflichtung, als einer der weltweit bedeutenden Hersteller von lebenswichtigen Medikamenten und als systemrelevant eingestuftes Unternehmen die Produktionstätigkeit und Lieferfähigkeit mit aller Kraft aufrechtzuerhalten. lm Rückblick ist dies der Siegfried Gruppe weitestgehend gelungen. Die Ausfälle in der Produktion und in der Lieferkette haben sich insgesamt in Grenzen gehalten.

Vertrag mit BioNTech
Im vergangenen Herbst hat die Siegfried Gruppe mit der deutschen Firma Biopharmaceutical New Technologies (BioNTech), einem Pionierunternehmen für Biopharmazeutika und in der lmmuntherapie, einen Kooperations- und Liefervertrag zur aseptischen AbfüIIung ("Fill & Finish") und Verpackung grosser kommerzieller Mengen des innovativen mRNA-Impfstoffs BNT162b2 ("Comirnaty") unterzeichnet. Der Impfstoff, den BioNTech zusammen mit dem US-amerikanischen Pharmaunternehmen Pfizer entwickelt hat, wird ab Mitte 2021 im Siegfried-Werk in Hameln abgefüllt. Für diese technisch anspruchsvolle Aufgabe investiert Siegfried in eine dedizierte Produktionsanlage und stellt spezialisierte Lagerkapazitäten zur Verfügung. Es werden bis zu 50 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Der Vertrag mit BioNTech läuft in einem ersten Schritt bis Ende 2022, mit der gemeinsamen Absicht, die Zusammenarbeit zu einer langfristigen strategischen Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen auszubauen.

Übernahme von zwei Novartis-Standorten als bedeutender strategischer Schritt
Trotz des unsicheren Umfelds durch die Pandemie ist der Siegfried Gruppe im Berichtsjahr mit der Übernahme von zwei grossen Drug Products-Standorten von Novartis in Barcelona bei der Um-setzung ihrer Unternehmensstrategie EVOLVE ein bedeutender Schritt gelungen. Das Werk in Barberà del Vallès mit rund 600 Mitarbeitenden stellt feste Darreichungsformen inklusive Verpackung her und verarbeitet hochwirksame Substanzen für die Onkologie. Zusätzlich werden in diesem Werk lnhalationskapseln für die Behandlung von Atemwegserkrankungen hergestellt. Mit einer Gesamtkapazität von jetzt insgesamt knapp acht Milliarden Einheiten in Barberà del Vallès und Malta erreicht die Siegfried Gruppe in diesem Segment die notwendige kritische Grösse. Das Werk in El Masnou mit rund 400 Mitarbeitenden ist auf die Herstellung von Medikamenten für die Ophthalmologie wie sterile Augentropfen und Augensalben, aber auch auf Nasensprays und weitere Produkte spezialisiert. Gemeinsam mit den schon vorhandenen Aktivitäten am Standort in Irvine wird Siegfried damit zu einem bedeutenden Anbieter von Dienstleistungen und Produkten in diesem Marktsegment. lm Rahmen der Übernahme wurde ein langjähriger Herstellungs- und Liefervertrag abgeschlossen, in dem sich Novartis verpflichtet, bedeutende Volumina wichtiger Produkte aus beiden Werken zu beziehen. Zudem erhält Siegfried bei Novartis den Status eines bevorzugten Lieferanten ("Preferred Supplier"). Durch diese Akquisition verstärkt die Siegfried Gruppe ihr globales Produktionsnetzwerk sowohl hinsichtlich Kapazitäten als auch technologischer Fähigkeiten und verschafft sich Zugang zu weiterem profitablen Wachstum. Das Segment Drug Products, das bisher nur rund einen Viertel der Verkäufe beigetragen hatte, wird künftig einen deutlich grösseren Teil zum Umsatz der Siegfried Gruppe beisteuern.

Siegfried mit Umsatz von deutlich über einer Milliarde in 2021
Für das laufende Geschäftsjahr 2021 erwartet Siegfried einen bedeutenden Umsatzsprung auf deutlich über eine Milliarde Schweizer Franken, getragen durch robustes organisches Wachstum in allen Geschäftsfeldern, im Bereich Drug Products zusätzlich angetrieben durch die Akquisition der beiden Novartis-Standorte und das Zusatzgeschäft mit Coronavirus-Impfstoffen am Standort in Hameln. Die Profitabilität wird sich dabei weiter in Richtung des Zielbereichs einer Core-EBITDA-Marge um 20% steigern. Auf die mittelfristige Entwicklung blickt Siegfried mit gesundem Optimismus und erwartet ebenfalls ein robustes organisches Wachstum bei einer weiteren schrittweisen Ausweitung der Profitabilität.

Die Siegfried Gruppe hat im vergangenen Jahr ein hohes Mass an Resilienz gezeigt. Trotzdem sollten während der COVID-19 Pandemie und der daraus resultierenden globalen Unsicherheit Prognosen generell mit einer gewissen Vorsicht behandelt werden.

    Siegfried AG

    Untere Bruehlstrasse 4, 4800 Zofingen
    Schweiz
    +41 62 746 11 11

    Details


    < Zurück zur Übersicht