< Zurück zur Übersicht

Der Blick auf 1 Jahr People’s Viennaline fällt mehr als positiv aus.

„Die Zeit verging wie im Flug“ - 1 Jahr People’s Viennaline: Geschäftsführer Armin Unternährer blickt zurück – und nach vorne

26. März 2012 | 10:49 Autor: Silberball Vorarlberg

Altenrhein (CH) Am 28. März feiert die Fluglinie People’s Viennaline Geburtstag. Ein nicht alltägliches Ereignis und vor dem Hintergrund der intensiven Anfangszeit besonders erfreulich. Für Geschäftsführer Armin Unternährer ein passender Moment, kurz inne zu halten und das erste Jahr Revue passieren zu lassen.

Herr Unternährer, die Geburtstunde einer Fluglinie erlebt man wohl nur einmal im Leben. Wie sehen Sie mit einem Jahr Abstand die Entscheidung, die People’s Viennaline ins Leben zu rufen? Würden Sie es wieder wagen?

Die Frage „Richtig oder falsch“ hat sich nie gestellt. Wir dürfen die Airline nicht isoliert sehen. Sie ist Teil einer Gruppe, zu der auch der Flughafen Altenrhein gehört. Der ist nur in Kombination mit einer Fluglinie überlebensfähig. Die AUA hat früher für ein Drittel unserer Einnahmen gesorgt. Und als ebendiese AUA ihre Zukunft in Altenrhein in Zweifel gezogen hat, blieb uns gar keine andere Wahl: Wir mussten die People’s Viennaline gründen, um die Gruppe profitabel zu erhalten.

Mit der AUA gibt es einen starken Mitbewerber. Es mutet ein wenig an wie David gegen Goliath...

Ich möchte gerade nach einem sehr erfolgreichen ersten Jahr noch einmal betonen, dass wir von Anfang an die Zusammenarbeit mit der AUA gesucht haben. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Im Moment ist noch keine Kooperation zustande gekommen. Aber unsere Hand bleibt ausgestreckt.

Überrascht Sie der Erfolg?

Ehrlich gesagt: nein. Ich hoffe, das klingt nicht überheblich. Aber wir sind nicht auf Verdacht ein Experiment eingegangen, sondern haben uns gut überlegt, was wir tun. Und es schaut so aus, als ob wir Vieles richtig gemacht hätten. Wir haben uns genau angeschaut, was Geschäftsreisende verlangen. Wir haben auf einen hochmodernen Jet gesetzt, mit uns kommt man sehr schnell vom Bodensee nach Wien, wir haben die Flugzeiten auf die Bedürfnisse unserer Passagiere abgestimmt. Und wir setzen voll auf Service. Offenbar war für all das ein Bedarf vorhanden. Jedenfalls war das Jahr so intensiv, dass die Zeit für uns alle wie im Flug vergangen ist.

Sie hatten in Altenrhein schon nach einem halben Jahr mehr Passagiere als die AUA? Gibt es so etwas wie ein Erfolgsgeheimnis?

Manchmal ist es ganz leicht. Wir haben ein hochmotiviertes Team mit Menschen aus der Region, die mit Herz und Enthusiasmus dabei sind. Das ist bei unseren Kunden angekommen. Den Mitarbeitern gebührt daher für das erste Jahr mein größter Dank und mein tiefster Respekt. Ein zusätzlicher Trumpf ist sicher, dass wir die gesamte Dienstleistungskette selber in der Hand haben und steuern können. Das ist der Vorteil einer kleinen Gruppe.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Fluglinie und des Flughafens?

Wir haben Pläne für die Neugestaltung des Flughafengebäudes und die Verbesserung der Infrastruktur. Aber das Wichtigste ist, dass wir unseren persönlichen Charakter erhalten und weiter leben können.

Wie feiert People’s den Geburtstag?

Es wird eine kleine Feier im Kreise der Mitarbeiter geben. Als Zeichen unseres Dankes wird auf der Geburtstagstorte nicht nur eine Kerze sein. Es sind 85 – für jeden Mitarbeiter eine.

    People's Business Airport St.Gallen-Altenrhein

    Flughafenstr. 11, 9423 Altenrhein
    Schweiz
    +41 71 858 51 65

    Details


    < Zurück zur Übersicht