Start des internationalen "Salzburg Summit"

Start des internationalen

Salzburg (A) "Beim Salzburg Summit in diesem Jahr geben wir ein klares Bekenntnis zu Europa. Themen, wie Innovation und Nachhaltigkeit, werden deshalb in der einzigartigen Kombination aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur diskutiert. In zahlreichen Gesprächen während der Pandemie hat sich herausgestellt, dass andere Staaten vielleicht schneller oder anders durch die Krise gekommen sind, das Leben in Europa jedoch von niemanden gemisst werden wollte", so Mag. Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung, zum Auftakt des Salzburg Summit "A Commitment to Europe". Der Salzburg Summit dient als exklusive Plattform für den Austausch über die Zukunft des Standorts Europa, initiiert von Industriellenvereinigung und der Unternehmerin Gabriela Spiegelfeld. Technologische und wirtschaftliche Aspekte stehen neben der geopolitischen Dimension im Mittelpunkt der Gespräche.

Lösungsorientierte Ansätze zur Standortsicherung

"Europa 'Ja', aber 'Wie' ist der Leitgedanke zu unserer Veranstaltung. Es gibt viele Stellschrauben an denen gedreht werden muss. In erstmalig stattfindenden Summit Corners werden wir deshalb Themen diskutieren, die entscheidend für die Zukunft des Standorts Europa sind", stellt Gabi Spiegelfeld, Mitinitiatorin des Salzburg Summit, fest.

Wie man die besten Köpfe nach Europa holt, ist in den Breakout Sessions "Summit Corners" ebenso ein Thema, wie Resilienz und Standortsicherung durch Innovation. Aus diesen Gruppendiskussionen werden Ideen, Initiativen und Lösungsansätze zusammengetragen. Diese werden im White Book Salzburg Summit veröffentlicht. "Vom Reden ins Handeln zu kommen ist das Ziel des Salzburg Summit. Künftig soll ein Fokus auf die Umsetzung von Maßnahmen und Projekten gelegt werden", so Neumayer weiter.

Ein Thema, drei Tage und 30+ internationale Speaker
Mehr als 30 internationale Speaker tauschen sich in Salzburg rund um das Thema "A Commitment to Europe" aus. Neben Granden der europäischen Wirtschaftsszene werden auch bewusst junge europäische Erfolgsgeschichten vor den Vorhang geholt. Unter anderem diskutieren Tim Höttges, CEO, Deutsche Telekom, Hubertus von Baumbach, Präsident, European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA), Saori Dubourg, Vorstandsmitglied, BASF, Ralf Kleber, Country Manager, Amazon Deutschland, Astrid Skala-Kuhmann, Chinaexpertin, Mathias Cormann, OECD-Generalsekretär, Jean-Marie Paugam, stv. Generaldirektor, Welthandelsorganisation (WTO), Jochen Engert, Co-Founder, Flixbus, Jeannette zu Fürstenberg, Founding Partner, La Famiglia VC oder Stephanie Flanders, Head of Economics, Bloomberg News über Themen, wie "Europa als Boden für die Unternehmen der Zukunft" oder "A Commitment to Europe´s Digitization".

The Power of Cooperation
Als Medienpartner konnte die bewährte Zusammenarbeit zwischen Salzburg Summit und 4GameChangers gemeinsam mit dem Brutkasten fortgeführt werden. In dem eigens eingerichteten Speakers Corner werden Interviews für die Ausstrahlung auf Puls 24 und 4GameChangers-TV sowie dem online Format von dem Brutkasten geführt. Dafür steht das Moderatoren-Duo Corinna Milborn, Infodirektorin, Puls 4 und Dejan Jovicevic, Chefredakteur, der Brutkasten vor der Kamera.

Unterstützer und Partner
Ein Event dieser Größenordnung gelingt jedoch nur mit der Hilfe von Unterstützern und Förderern, so zählen die B&C Industrieholding, Boston Consulting Group, Commerzbank, IGO Industries, Sova Group, Magenta Telekom, Verbund AG, der Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs (PHARMIG), Pierer Industries AG und Palfinger AG zu den Partnern des Salzburg Summit. Als offizielle Mobilitäts-Partner konnten Smatrics, ein Joint-Venture von OMV, Verbund und Siemens rund um das Thema E-Mobilitätsinfrastruktur, sowie die Österreichischen Bundesbahnen für das Event gewonnen werden.

 

IV Industriellenvereinigung Wien | Vereinigung der Österreichischen Industrie

  Schwarzenbergplatz 4, 1030 Wien
  Österreich
  +43 1 71135-0

Könnte Sie auch interessieren