< Zurück zur Übersicht

Helmut Siegler neu im Vorstand der Schoellerbank AG

Helmut Siegler neu im Vorstand der Schoellerbank AG | Robert Karas neuer CIO

02. März 2018 | 11:28 Autor: Schoellerbank Startseite, Wien

Wien (A) Der Aufsichtsrat der Schoellerbank hat gestern Helmut Siegler, 52, in den Vorstand bestellt. Er wird in dieser Funktion insbesondere für die Services rund um die Vermögensweitergabe, die Nachfolge- und Finanzplanung sowie für Stiftungen verantwortlich sein. Helmut Siegler zieht damit neben Franz Witt-Dörring, Vorstandsvorsitzender, und Robert Wieselmayer, Vorstand für Finanzen und Bankbetrieb, in den Vorstand der Schoellerbank ein.

Siegler ist seit 1993 für die Schoellerbank tätig. Seit dem Jahr 2000 ist er auch in diversen leitenden Funktionen in der UniCredit Bank Austria tätig. Seine bisherige Funktion als Leiter Investment Strategy, Products und Advisory der UniCredit Bank Austria wird er auch weiterhin ausüben. Als Vorstand in der Schoellerbank folgt er auf Heinz Mayer. Mayer scheidet auf eigenen Wunsch nach 25 Jahren, davon 17 Jahre im Vorstand, aus dem Unternehmen aus. Mayers Funktion als Chief Investment Officer (CIO) der UniCredit Bank Austria und der Schoellerbank übernimmt Robert Karas, 50, der auch weiterhin seine bisherige Tätigkeit als Leiter des Schoellerbank Asset Managements ausüben wird.

Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria und Aufsichtsratsvorsitzender der Schoellerbank: „Mit Helmut Siegler zieht ein ausgewiesener Fachmann ersten Ranges mit langjähriger, fundierter Erfahrung im Private Banking in den Vorstand der Schoellerbank ein. Robert Karas bringt dank seiner ausgeprägten Leidenschaft für die Finanzmärkte und als international erfahrener Börsenexperte das Know-how sowie die strategische Investmentkompetenz mit, die von den Kunden der Markführer im österreichischen Private Banking erwartet werden. Heinz Mayer hat eine wichtige Rolle beim Aufbau der modernen Vermögensverwaltung in der Schoellerbank gespielt. Ich danke ihm für seinen wesentlichen Beitrag zum Erfolg und wünsche ihm alles Gute für die Zukunft. Ich freue mich, dass wir die Position von Heinz Mayer aus den eigenen Reihen auf erstklassige Weise neu besetzen können. Das ist ein Beweis für Kontinuität und zudem ein Beleg für die breite und hervorragende Basis an Führungskräften in unserer paneuropäischen Bankengruppe.“

Helmut Siegler trat nach dem Studium der Betriebswirtschaft 1993 in die damalige Salzburger Kredit- und Wechselbank (SKWB) ein, wo er zunächst in den Bereichen Organisation, Rechnungswesen und Steuern, Privatkundenservice und Immobilienfirmenkunden tätig war. Helmut Siegler verantwortete den Aufbau des Bereichs Financial Planning und Family Office in der Schoellerbank und übernahm ab 2000 diverse Leitungsfunktionen im Konzern – zuletzt als Leiter Investment Strategy, Products und Advisory des Bank Austria Private Bankings. Diese Funktion wird er auch weiterhin ausüben. Helmut Siegler ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender im Verband Austrian Financial Planners sowie Prüfer in der Ausbildung zum Certified Financial Planner (CFP®). Er vertritt den Österreichischen Verband auch in Arbeitsgruppen des europäischen Verbandes Financial Planners (EFPA) sowie im internationalen Financial Planning Standards Board (FPSB).

Robert Karas ist seit 2007 in der Schoellerbank tätig und verantwortet seit 2011 das Asset Management. Er begann seine Investmentkarriere im Jahr 1990 als einer der ersten Market Maker der Österreichischen Termin- und Optionenbörse (ÖTOB) für die damalige Schoeller & Co. Bank AG in Wien. Von 1992 bis 1996 war er Portfolio Manager bei Bankhaus Berger & Comp. AG in Salzburg, bevor er seine Karriere über die nächsten zehn Jahre im Bereich Alternative Investments, unter anderem bei LGT Bank in Liechtenstein und in der Schweiz, fortsetzte. Robert Karas ist seit 2001 CFA®-Charterholder.

Die UniCredit Bank Austria ist mit den beiden renommierten Marken Bank Austria Private Banking – dem Private Banking einer Großbank – und der Schoellerbank – einer traditionellen Privatbank – die Nummer eins am österreichischen Private Banking Markt. Das Private Banking der UniCredit Bank Austria verwaltet insgesamt 24,4 Milliarden Euro Kundenvermögen für Stiftungen und 35.000 vermögende Privatkunden.

Die 1833 gegründete Schoellerbank ist eine der führenden Privatbanken Österreichs, die als Spezialist für anspruchsvolle Vermögensanlage gilt. Als 100-Prozent-Tochter der UniCredit Bank Austria konzentriert sie sich auf die Kernkompetenzen Vermögensanlageberatung, Vermögensverwaltung und Vorsorgemanagement. Mit zehn Standorten ist die Schoellerbank zudem die einzige österreichweit vertretene Privatbank.

Die UniCredit ist eine einfache, erfolgreiche paneuropäische Geschäftsbank mit einem voll integrierten Corporate & Investment Banking. Sie bietet ihren Kunden ein einzigartiges Netzwerk in Westeuropa sowie in Zentral- und Osteuropa und verbindet profundes lokales Know-how mit internationaler Reichweite. Weltweit begleitet und unterstützt die UniCredit 25 Millionen Kunden und ermöglicht ihnen einen einzigartigen Zugang zu führenden Banken in 14 Kernmärkten sowie 18 weiteren Ländern.

  • Robert Karas neuer CIO
    uploads/pics/robert-karas-schoellerbank.jpg

Schoellerbank Aktiengesellschaft

Renngasse 3, 1010 Wien
Österreich
+43 1 53471-0

Details


< Zurück zur Übersicht