< Zurück zur Übersicht

Forschungsprojekt erkundet Blockchain-Technologie für Anleiheemissionen

30. Juni 2021 | 11:29 Autor: APA-OTS Startseite, Wien

Wien (A) Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB), die OeKB CSD GmbH (OeKB CSD), die Österreichische Bundesfinanzierungsagentur (OeBFA), die Raiffeisen Bank International AG (RBI) und die Erste Group Bank AG haben gemeinsam das Forschungsprojekt DELPHI (Delivery vs. Payment Hybrid Initiative) gestartet, um in einer Simulation die Begebung und Abwicklung einer österreichischen Bundesanleihe als Security Token auf einer Blockchain zu erforschen.

Im Zuge der Emission soll ein von der OeNB bereitgestellter Wholesale CBDC (Central Bank Digital Currency), der direkt an den Wert des Euro gekoppelt ist, verwendet werden, um die zeitgleiche Abwicklung der Lieferung des Wertpapiers gegen eine entsprechende Bezahlung sicherzustellen.

Neben der Emission und der damit verbundenen Prozesse stellt die Erarbeitung der rechtlichen Rahmenbedingungen einen wesentlichen Bestandteil der Initiative dar, um die Kompatibilität mit österreichischem Recht und den geltenden EU-Vorschriften zu prüfen und etwaige notwendige Adaptierungen des geltenden Rechts aufzuzeigen mit dem Ziel, die Implementierung einer Blockchain-basierten Lösung zu unterstützen.

Zu guter Letzt soll in einem weiteren Teilprojekt das Potenzial für eine marktfähige Umsetzung analysiert werden. Damit möchte das Forschungsprojekt einen wesentlichen Schritt setzen, um den österreichischen Kapitalmarkt fit für Blockchain Lösungen zu machen. Die Wholesale CBDC hat nur Forschungscharakter und sollte nicht als Hinweis verstanden werden, dass die OeNB die Ausgabe einer Wholesale CBDC plant. Dennoch ist der zuständige OeNB-Abteilungsleiter Reinhard Beck überzeugt: "Neue Technologien werden das Finanzsystem nachhaltig verändern."

    Österreichische Nationalbank OeNB

    Otto-Wagner-Platz 3, 1090 Wien
    Österreich
    +43 1 40420-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht