< Zurück zur Übersicht

Erste Bank und Sparkassen bringen Garmin Pay nach Österreich

28. November 2018 | 11:57 Autor: Erste Bank Startseite, Wien

Wien (A) Bezahlen mit der Uhr wird in Österreich endlich Realität. Die Sparkassengruppe launcht gemeinsam mit Garmin, Hersteller von Wearables und mobilen GPS-Produkten, den Bezahldienst Garmin Pay. Über die Garmin App kann die s Kreditkarte auf die Sportuhr übertragen werden und so kann man sicher an NFC-fähigen Bankomatkassen bezahlen. Das sind in Österreich bereits knapp 90 Prozent aller Terminals.

„Jede zweite Zahlung an der Supermarktkassa wird bereits kontaktlos durchgeführt. Mit Garmin Pay haben wir jetzt speziell für Sportler eine wirklich smarte und sichere Bezahlmöglichkeit auf den Markt gebracht. Sportuhr, Pulsmesser und Bezahlen werden eines“, erklärt Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank. „Wir freuen uns gemeinsam mit der Sparkassengruppe das mobile Bezahlen per Smartwatch nach Österreich zu bringen“, ergänzt Simone Weber, Marketing Director Garmin DACH. „Garmin Pay macht unserer Produkte noch alltagstauglicher und vereinfacht so das Leben unsere Kunden in vielerlei Hinsicht.“

Funktion von Garmin Pay
Zur Nutzung von Garmin Pay wird eine s Mastercard, eine Garmin Pay Smartwatch, und ein Smartphone benötigt. Mit der Garmin Connect App verbindet man die Uhr mit dem Smartphone und gibt einmalig die Daten der Kreditkarte ein. Anhand einer SMS oder E-Mail verifiziert man den Vorgang und seine persönlichen Daten. Ein 4-stelliger Kenncode, den man zu Beginn selbst wählt, schützt die Kartendaten
auf der Uhr. Dieser muss spätestens alle 24 Stunden neu eingegeben werden, bzw. jedes Mal wenn man die Uhr vom Handgelenk nimmt. Zum Schutz verwendet Garmin Pay bei jedem Einkauf Smartwatch-spezifische Kartennummern und Transaktionscodes - sogenannte Tokens. Die Kartendaten werden somit weder auf dem Gerät gespeichert, noch auf den Garmin Servern und werden auch beim Bezahlen nicht an den Händler übermittelt.

Anfang 2019 wird die s Visa Card dafür freigeschaltet und ab Herbst 2019 wird die Debit Mastercard – also die ab dann normale Bankomatkarte auch in Garmin Pay verfügbar sein. Aktuell gibt es für Erste Bank und Sparkassen KundInnen auf Garmin Pay Uhren bis zu 100 Euro Rabatt und für jede neu eröffnete s Mastercard Gold gibt es bis 16. 12. 2018 einen Eröffnungsbonus von 20 Euro.

Die mobile Bezahlrevolution
Erste Bank und Sparkassen sind seit vielen Jahren Vorreiter im Payment-Bereich und beim digitalen Banking. Ob die s Kreditkarte Mobil, das Mobile-Payment mit Android-Smartphone ohne Tausch der SIM-Karte, die Bankomatkarte zum Aufkleben, BankCard Sticker oder die kleinste Bankomatkarte der Welt: BankCard Micro (Armband). „Für uns ist es wichtig, bequeme und moderne Zahlungsmöglichkeiten anzubieten, die Kunden auch wirklich nutzen. Mit dem Armband haben wir schon Hunderttausende begeistert – Garmin Pay ist sicher eine nächste Stufe.“

Garmin Pay Portfolio

Neben der sehr beliebten GPS Multisport Smartwatch Serie - fēnix® 5 Plus, wird die Funktion Garmin Pay von der vívoactive® 3/ 3M sowie dem Forerunner® 645/ 645M unterstützt. Mit diesen drei Produktgruppen sorgt Garmin für eine breite Abdeckung verschiedenster Interessensgruppen. Egal ob das Mittagessen auf der Skihütte, das Bahnticket zum Fitnessstudio oder die Semmeln nach der morgendlichen Laufrunde, das Bezahlen per Smartwatch vereinfacht das Leben in den verschiedensten Situationen.

  • Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand
    uploads/pics/Schaufler_Weber.jpg
  • der Erste Bank und Simone Weber, Marketing
    Director Garmin DACH

Erste Group Bank AG

Am Belvedere 1, 1100 Wien
Österreich
+43 5 0100 10100

Details


< Zurück zur Übersicht