< Zurück zur Übersicht

Oliver Schmitt, Christian Thomas und Charlotte Hager (Foto: Valerie Eccli)

Strategie & Design – Wie funktioniert das Zusammenspiel? beim zweiten Brand Bowl des Brand Club Austria

07. Oktober 2021 | 13:19 Autor: Brand Club Austria Startseite, Wien

Wien (A) Der Brand Club Austria und designaustria luden im Rahmen der Ausstellung „Austrian Brand Stories“ zum zweiten Mal im Wiener Museumsquartier zu einer hochkarätigen Diskussionsrunde. Diesmal ging es um die herausfordernde Beziehung zwischen Strategie und Design. Nach Impulsreferaten von Vertretern der Marken MAM und MANNER wurde das Thema durchaus kontroversiell im Rahmen einer „Brand Bowl“ beleuchtet. Weitere namhafte Marken und deren Entscheider waren auch diesmal wieder dabei und brachten Tiefgang in den Abend.
 
Diskurs über Design und Strategie auf Management-Ebene
Christian Thomas (Vorstand designaustria), Charlotte Hager (Präsidentin des Brand Club Austria) und Oliver Schmitt (Geschäftsführer des Brand Club Austria) luden zum zweiten Mal in exklusivem Rahmen – auch diesmal wieder mit streng limitierter Teilnehmerzahl – zum Diskurs über das Spannnungsfeld zwischen Design und Strategie. Nach einem anschaulichen Impulsstatement von Christian Thomas zu Verpackungsdesign lieferte Michael Schwarz (Chefdesigner MANNER) aufschlussreiche Einblicke in die Zusammenhänge von Design, Markenwahrnehmung, -positionierung und realem Markterfolg. Georg Ribarov (Market Manager Austria MAM Babyartikel) bot praxisnahe Erkenntnisse zu den Wirkungszusammenhänge von Kundenbedürfnissen, Produktgestaltung und Marktbearbeitung. Die Themen waren somit für die anschliessende Brand Bowl gesetzt. Es diskutierten unter anderen Irmgard Querfeld (Querfeld Kaffeehäuser), Roman Brandstätter (Head of Marketing Zumtobel), Katja Maria Huber (GF Identity Branding), Sebastian Dorda (Strategy & Innovation Doka) sowie Colin Fernando (Partner Brand Trust). „Als Expertendrehscheibe für die Österreichische Markenindustrie haben wir heute wichtige Einblicke in die Schnittstellen von Strategie und Design genommen.“, erklärt Oliver Schmitt und führt weiter aus: „Dass wir als Brand Club Austria unserem Qualitätsanspruch gerecht werden können, ist der wachsenden Zahl an Interessierten für unsere Tätigkeit und Formate zu verdanken – eine echte Auszeichnung und das freut mich natürlich ganz besonders.“

Inhaltlicher Tiefgang braucht neue Formate
Der Branchenclub hat neben dem Austauschformat „Brand Bowl“ einige zusätzliche neue Formate lanciert und positioniert sich neben den üblichen Netzwerken klar als Qualitätsnetzwerk, dem es nicht um die Quantität geht. „Uns ist es wichtig, Entscheider und Manager in einen inspirierenden und befruchtenden, inhaltlichen Diskurs zu bringen – nur so können alle tatsächlich profitieren“, so Charlotte Hager nach der Veranstaltung. Ergänzend fügt sie hinzu: „Die Bereitschaft, offen über Themen zu sprechen, ist der große Vorteil und Unterschied unserer Formate und wird durch entsprechende Exklusivität und Vertraulichkeit ermöglicht – ich bin von der Akzeptanz und dem Involvement positiv überrascht.“

Charlotte Hager und Oliver Schmitt fassten abschließend die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Austausch zu den markenspezifischen Herausforderungen zusammen. Beim anschließenden Get-together bei Buffet & Drinks wurden darüber hinaus gesehen: Philipp Breitenecker (Marketing Leader LG Electronics), Irene Berge Schuster (Marketing Manager CEE Givaudan), Sylvia Blahacek (Product Marketing Manager Joya), Marion Karl (Brand Manager Niemetz) sowie Richard Winter (CEO Westwood Global).

Die nächste Brand Club Veranstaltung findet am 21. Oktober bei Neuburger Fleischlos statt. Streng limitierte Teilnehmerzahl.

  • Brand Bowl (Foto: Valerie Eccli)
    uploads/pics/2_a0edef.jpg

Brand Club Austria | Institut für Markenentwicklung

Kurrentgasse 4/10, 1010 Wien
Österreich

Details


< Zurück zur Übersicht