< Zurück zur Übersicht

Alexander Roth und Anna-Katharina Matzenberger führen iDWELL in weitere europäische Märkte.

PropTech iDWELL erhält Millionen-Finanzierung für internationale Expansion

28. Oktober 2021 | 13:45 Autor: Reiter PR Startseite, Wien

Wien (A) Das PropTech iDWELL digitalisiert arbeits- und zeitaufwendige Verwaltungs- und Kommunikationsprozesse in der Immobilienverwaltung. Um die Expansion außerhalb des DACH-Raums einzuleiten, wurde nun ein mittlerer einstelliger Millionenbetrag von internationalen Investoren eingesammelt. Angeführt wird die Kapitalrunde vom Tech VC Flashpoint mit Sitz in London, der unter anderem in Guesty oder Shazam investiert hat sowie dem Schweizer Family Office Wecken & Cie. (investiert u. a. in sevDesk und Delivery Hero).

Digitalisierung bei Immobilien boomt
iDWELL zählt mit aktuell 750.000 verwalteten Wohnungen bzw. 60 Millionen betreuten Quadratmetern zu den führenden digitalen Immobilienmanagement-Plattformen im DACH-Raum, wobei 60 Prozent des Geschäfts in Deutschland erwirtschaftet werden. Zu den 250 Kunden, die zusammen ein Immobilien-Portfolio im Wert von über 100 Milliarden Euro managen, zählen einige der größten und bekanntesten Immobilienverwaltungen in Österreich und Deutschland, wie etwa EHL Immobilien, AREALIS, von Rüden Immobilien oder die MWW Gruppe.

„Wir glauben fest an die Digitalisierung der Immobilienbranche und sind überzeugt, dass Covid diesen Prozess beschleunigt hat. Wir waren von der Effizienz und der Produktqualität von iDWELL beeindruckt und glauben, dass das Unternehmen mit der aktuellen Finanzierungsrunde über genügend Ressourcen verfügt, um neue Höhen zu erreichen und sein Wachstum und seine Einnahmen weiter zu beschleunigen“, kommentiert Alexander Konoplyasty, General Partner von Flashpoint.

Die cloudbasierte CRM-Software führt die Immobilienverwaltung, Vermieter, Mieter und Dienstleister - zum Beispiel Handwerker - auf einer vernetzten Plattform zusammen. Das Unternehmen schafft durch einen hohen Automatisierungsgrad eine nahezu selbstverwaltete Immobilie. Dabei profitieren nicht nur die Immobilienbesitzer oder Hausverwaltungen von einer hohen Reduktion bei den Betreuungskosten, sondern auch die Mieter durch schnellere Antworten und Lösungen bei technischen oder administrativen Problemen. Die iDWELL App schafft mehr Transparenz und bessere Servicequalität für alle Beteiligten einer Immobilie.

Neue Märkte in 2022
Nach der erfolgreichen Expansion in Österreich und Deutschland ist das PropTech nun am Sprung in weitere Märkte. „Wir konnten in den vergangenen Jahren wertvolles Knowhow sammeln, das uns jetzt bei der Internationalisierung helfen wird. Insbesondere unsere Expertise im Vertrieb und beim digitalen Onboarding unserer Kunden schafft in Kombination mit unserer Kapitalausstattung einen Hebel für das weitere Wachstum in Europa ”, verrät Alexander Roth, Gründer und CEO von iDWELL.

Neue Produktsparte geplant
In 2022 soll das Team von iDWELL von derzeit 25 auf 80 Mitarbeiter wachsen. Dabei wird der Schwerpunkt auf der Weiterentwicklung des integrierten Marktplatzes liegen. Damit entsteht ein Ökosystem in der Immobilienwirtschaft, in welchem Services wie z. B. Thermenwartungen, Internetdienste oder Versicherungen direkt in der iDWELL Kunden-App angeboten werden können. Die daraus resultierenden Reparaturen und Serviceaufträge erhalten Immobilienverwaltungen vollständig digitalisiert für die weitere Bearbeitung und Auswertung.

„Der Marktplatz wird für uns ein eigenständiges Geschäftsfeld, mit dem sich in der Immobilienverwaltung ein bisher unerreichter Servicegrad und komplett neue Erlösströme erzielen lassen werden”, ist Roth überzeugt.

Über iDWELL
iDWELL steigert mit seiner SaaS CRM-Software die Servicequalität im Immobilienmanagement. Die Software bündelt alle Kommunikationskanäle auf einer Plattform. Das erhöht die Effizienz der Kommunikation zwischen Immobilienverwaltungen, Bauträgern, Vermietern, Dienstleistern und Bewohnern. Die mobile iDWELL App ermöglicht es den Anwendern, auf alle wichtigen Dokumente und Informationen einer Liegenschaft zuzugreifen. Das österreichische PropTech wurde im Mai 2017 von Betriebswirt Alexander Roth gegründet. Im Jahr 2018 erhielt das Unternehmen eine siebenstellige Investitionssumme über primeCROWD und wurde von IG Lebenszyklus Bau mit dem Titel „Startup Battle Champion“ ausgezeichnet. 2019 sicherte sich iDWELL die Auszeichnung „Best PropTech Startup 2019“ der Austrian PropTech Initiative. Das Unternehmen ist Founding Partner des StartUp Incubator Netzwerks im The BASE Hernals.

Über Flashpoint
Flashpoint ist eine internationale Investmentgruppe mit einem Anlagevermögen von 400 Millionen US-Dollar. Flashpoint verwaltet sechs Risikofonds: vier VC-Fonds, einen Venture Debt Fund und einen Secondary Fund. Zu den Anlegern der Flashpoint-Fonds gehören mehr als 100 große Family Offices und vermögende Privatpersonen. Das Unternehmen hat Büros in London, Tel Aviv, London, Budapest, Warschau, Riga und Moskau. Die Fonds haben Investitionen in 37 Unternehmen getätigt, darunter Namen wie Guesty, Chili Piper, IVI und Dostavista. Flashpoint hat neun Exits abgeschlossen, darunter den Verkauf seiner Anteile an Shazam (an Apple), Chess.com (an Mark Scheinberg, den Gründer von PokerStars), Ponominalu (an MTS), Netology (an Severgroup) und GetIntent (an Gazprom Media).

Über Wecken & Cie.
Wecken & Cie. ist ein Venture Capital und Real Estate Investor, der sich an schnell wachsenden, disruptiven europäischen Technologieunternehmen im Bereich FinTech und PropTech sowie börsennotierten Immobilienunternehmen beteiligt. Seit 2007 hat Wecken & Cie., unter der Leitung von Frank Hölzle und Thilo Schmid, mehr als 40 Unternehmen finanziert. Unter anderem Delivery Hero, Quentic, commercetools, sevDesk und Jedox. Das Unternehmen wird von Seriengründer Klaus Wecken unterstützt. Er wurde als Mitgründer und Vorstand von KHK Software, die er 1997 an die Sage-Gruppe verkauft hat, bekannt.

    Idwell GmbH

    Wattgasse 48/26, 1170 Wien
    Österreich
    +43 1 361995845

    Details


    < Zurück zur Übersicht