< Zurück zur Übersicht

v.l.n.r.: Tanja Daumann (RBI), Daniela Knieling (respACT), Andrea Sihn-Weber (RBI) (c) RBI

Respact-Arbeitsgruppe entwickelt Maßnahmen zum Klimaschutz

12. Mai 2017 | 11:04 Autor: respACT Wien Österreich, Wien

Wien (A) Rund 40 UnternehmensvertreterInnen entwarfen in einer respACT-Arbeitsgruppe Möglichkeiten zur Unterstützung des SDG 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“. Diskutiert wurde, wie sich dieses SDG in die Energie- und CSR-Maßnahmen einbetten lässt und welche unternehmerischen Entwicklungsmöglichkeiten daraus entstehen.

Gastgeberin Andrea Sihn-Weber, Leitung Group Sustainability Management der Raiffeisen Bank International AG (RBI AG) und Geschäftsführerin der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative, und Ines Sturm, Projektleitung Global Compact Netzwerk Österreich bei respACT, verwiesen auf die Bedeutung der SDGs für österreichische Unternehmen. Klimaschutz ist ein zentraler Bestandteil der UN-Nachhaltigkeitsziele, zu denen sich Österreich verpflichtet hat. Unternehmen können große Beiträge zur Erreichung der SDGs leisten. Andrea Sihn-Weber verwies auf die Bedeutung des Klimawandels für die RBI AG: „Der Klimawandel hat Auswirkungen auf die Finanzbranche, deshalb ist es für uns wichtig, dass wir uns mit dem SDG 13 auseinandersetzen.“
 
Umsetzung unternehmerischer Maßnahmen zum Klimaschutz
Ines Sturm und Felix Forster, Projektmitarbeiter, respACT/Global Compact Netzwerk Österreich, präsentierten Orientierungshilfen zum strategischen Management der SDGs und stellten Kommunikationsmaßnahmen zum SDG 13 vor. Im Anschluss berichtete Tanja Daumann, Group Sustainability Management, Raiffeisen Bank International AG, aus der Praxis und stellte die unternehmerischen Maßnahmen der RBI AG zum SDG 13 vor. Tanja Daumann hob insbesondere die Bedeutung der Messung von Treibhausgasemissionen und der Festlegung von Reduktionszielen in den relevanten Bereichen hervor. Nur so könne ein wirkungsvoller Beitrag zur Erreichung des 2-Grad-Zieles geleistet werden.  

Interaktiver Teil zur Umsetzung des SDG 13

Im praktischen Teil der Arbeitsgruppe #globalgoals widmeten sich die TeilnehmerInnen der Erarbeitung von Umsetzungsmöglichkeiten einer unternehmerischen Klimastrategie. In Kleingruppen wurden lang-, mittel- und kurzfristige Maßnahmen in den Bereichen Energieeffizienz, Treibhausgasemissionen, Risiken durch Klimawandel für Unternehmen, Chancen durch Klimawandel für Unternehmen und Umweltinvestitionen analysiert und diskutiert.

Veranstalter und Partner
Durchgeführt wurde die Veranstaltung vom Global Compact Netzwerk Österreich und respACT – austrian business council for sustainable development. Die Veranstaltung wurde unterstützt von der Austrian Development Agency (ADA).

respACT - austrian business council for sustainable development
respACT ist die führende Unternehmensplattform zu Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltiger Entwicklung in Österreich. Der Verein ist Koordinationsstelle des Global Compact Netzwerkes Österreich sowie Partner des World Business Council for Sustainable Development (WBCSD).

    respACT

    Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien, Österreich
    +43 1 710107-70

    Details


    < Zurück zur Übersicht