< Zurück zur Übersicht

v.l.n.r. Reemt Matthiesen und Johannes Juranek

Vermeidung von DSGVO-Lücken beim CMS Business Breakfast

09. November 2018 | 10:38 Autor: CMS Startseite, Wien

Wien (A) Sie ist vor fast sechs Monaten in Kraft getreten, beschäftigt viele Unternehmen aber immer noch intensiv: die Datenschutzgrundverordnung. Offene Fragen, aber auch Missverständnisse gibt es zuhauf, berichteten die CMS Datenschutzrecht-Experten Johannes Juranek und Reemt Matthiesen beim CMS Business Breakfast und gaben zahlreiche Tipps, wie das Thema DSGVO ein für alle Mal vom (Arbeits-)Tisch ist.

Sie begegnen den CMS Datenschutzrecht-Experten Johannes Juranek, Partner bei CMS in Wien und Reemt Matthiesen, Partner bei CMS in München, bei der Beratung ihrer Mandantinnen und Mandanten immer wieder: Fragen dazu, wie man ein Auskunfts- und Löschersuchen korrekt abwickelt, wie es mit Daten-Aufbewahrungsfristen im Detail aussieht und wie man sich beim Worst-Case-Szenario eines Data Breach am besten verhält.

"Wir haben bisher viele österreichische, deutsche und internationale Unternehmen in Sachen DSGVO beraten. Dabei ist uns aufgefallen, dass es vor allem zu den drei genannten Themenbereichen immer wieder Fragen gibt - und hier nach wie vor auch viele Missverständnisse auftauchen," erklärt CMS Johannes Juranek. "Deswegen war es uns ein Anliegen bei unserem Business Breakfast möglichst praxisbezogen Wege aufzuzeigen, wie die Schnittstelle zwischen den rechtlichen Anforderungen und den betrieblichen Arbeitsprozessen DSGVO-gerecht funktionieren kann", ergänzt Reemt Matthiesen, der Unternehmen zu sämtlichen IT-rechtlichen Fragen berät.

Speziell beim Thema Datenlöschung gibt es immer wieder grundlegende Irrtümer bzw. Wissenslücken. So verpflichte zum Beispiel nicht jedes Auskunfts- und Löschersuchen automatisch zur Löschung dieser Daten. "Dessen sind sich viele nicht bewusst und daher wollen wir unsere Mandantinnen und Mandanten auch dahingehend sensibilisieren, dass es durchaus Situationen gibt, in denen es möglich ist, Daten dennoch aufzuheben", meint Juranek. Man wolle den Mandantinnen und Mandanten die Angst nehmen, Daten aufzubewahren und auch verhindern, "dass man bei jedem Löschungsbegehren gleich klein beigibt", erklärt er weiters.

Der Einladung in die Räumlichkeiten der Wiener Kanzlei waren einmal mehr zahlreiche Gäste gefolgt, um sich ein Update in Sachen Datenschutzgrundverordnung zu holen und offene Fragen diskutieren zu können. Mehr Informationen rund um das Thema findet man unter cms.law/de/AUT/Insight/DSGVO

CMS Trendthemen

Aktuelle Entwicklungen rund um die Datenschutzgrundverordnung sind nur eines von vielen Themen, mit denen sich CMS im Rahmen einer umfassenden Eventserie gezielt an Unternehmen richtet, die in Sachen "Risk & Prevention" rechtzeitig informiert werden möchten. Auch zu einem zweiten großen Themenblock - Innovation - veranstaltet CMS Wien zahlreiche Events, um immer wichtiger werdende rechtliche Fragestellungen rund um FinTechs, Cybercrime, Smart Contracts, ICO (Initial Coin Offering), etc. zu präsentieren und zu diskutieren.

    CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH

    Gauermanngasse 2, 1010 Wien
    Österreich
    +43 1 40 443-0
    [email protected]cms-rrh.com
    https://cms.law/de/AUT/

    Details


    < Zurück zur Übersicht