< Zurück zur Übersicht

Sabina Oblak, Geschäftsfüh­rerin Personal­- und Organisationsentwicklung bei Iventa.

Seminarreihe Iventa Lab bietet Know-how zum Mitnehmen im HR-Bereich

27. Feber 2019 | 11:04 Autor: Reiter PR Startseite, Wien

Wien (A) Seit Oktober 2018 bietet Iventa EntwicklungHoch3 eine neue Seminarreihe: Iventa Lab. Hinter diesem Begriff verbergen sich gleich zwei Workshop-Formate: Das HR Lab und die Expert Labs. Das HR Lab fand nun erstmals statt und war ein voller Erfolg.

Jeder soll sofort etwas von dem Gelernten im eigenen Unternehmen umsetzen können – das ist das Ziel der neuen Iventa Lab Reihe. Das HR-Lab richtet sich an Geschäftsführer und Personalverantwortliche und vermittelt den TeilnehmerInnen nicht nur gebündeltes Wissen, sondern liefert auch Antworten auf aktuelle Fragestellungen und Trends. In 2x2 Tagen dreht sich dabei alles um HR, der eine Schlüsselrolle in Organisationen zukommt.  

Was soll HR leisten?
Diese Frage hören Sabina Oblak, Geschäftsfüh­rerin Personal­- und Organisationsentwicklung bei Iventa, und Sonja Türk, Senior Consultant Personal-­ und Organisati­onsentwicklung, sehr oft. Und ebenso häufig zieht diese hitzige Diskussionen nach sich. Auf der einen Seite meinen Geschäftsführung und Vorstand, dass HR nicht das leistet, was das Un­ternehmen braucht. HR­-Verantwortliche wiederum bringen für sich ins Spiel, dass sie von der Unternehmens­führung nicht in Ent­scheidungen und Prozesse miteinbezogen werden und daher können sie die geforderte Leistung nicht erbringen. „Diese massive und immer wiederkehrende Auseinander­setzung war für uns der Ausgangs­punkt, ein Weiterbildungsangebot zu entwickeln, das dieses Spannungsfeld unter die Lupe nimmt und aufarbeitet“, sagt Oblak.

Das war das HR Lab
Am 11. und 12. Oktober 2018 sowie am 24. und 25. Jänner 2019 war es soweit: Das erste HR Lab fand statt. Die TeilnehmerInnen kamen aus den unterschiedlichsten Branchen: Die Industrie war ebenso vertreten wie Finanz­dienstleistungen oder der Handel bis hin zu Mobilität und dem öffentlichen Sektor. Mit dabei waren HR­-ExpertInnen, aber auch Geschäfts­führer oder internationale Businesspartner. „Diese Vielfalt war extrem bereichernd, auch weil sich die Teilnehmer untereinander stark ausgetauscht haben“, sagt Türk.

Wie begegnet man im Unternehmen Veränderung? Welche Kompetenzen müssen in HR, aber auch innerhalb der Organisation gefördert werden? Wie findet man qualifizierte Schüsselpersonen – intern und extern? Wie lässt sich eine Feedbackkultur etablieren? Worauf muss HR in Zukunft den Fokus setzen? Diese branchenübergreifenden Fragestellungen kristallisierten sich bald heraus und führten zu spannenden Diskussionen. „Die Herausforderungen, wie Veränderung, Geschwindigkeit im Business und Trendentwicklungen am Markt sind für alle dieselben. Wie ein Unternehmen diese Dynamik erlebt, wo es in der Entwicklung steht und was das für HR bedeutet, kann sehr unter­schiedlich sein. Das macht die Sache so komplex“, so Türk.

Um der Komplexität gerecht zu werden, sind die Themen in ihrer Breite und Tiefe variabel. „Wir gehen vor Ort individuell und interaktiv auf bestehende Bedürfnisse und Fragen ein. Diese Flexibilität ist zwar eine Herausforderung für uns, macht die Lernwerkstatt aber erst richtig span­nend“, sagt Oblak. So wurden am zweiten Workshoptage jene Schwerpunkte behandelt, die sich aus dem Feedback der Teil­nehmerInnen ergaben. Besonderes Augen­merk legen die Iventa Expertinnen dabei auf die Balance von Theorie und Praxis: Zunächst bekommen die TeilnehmerInnen fachlichen Input. Dabei bringen die Expertin­nen auch provokative Thesen und Denkansätze ins Spiel, die zum Diskutieren und Nachdenken anregen. Durch das Herunterbrechen von Ergebnissen internationaler Studien und deren praxisnaher Formulierung leistet Iventa genau jene Übersetzungsarbeit, die erforderlich ist, damit die TeilnehmerInnen die Ergebnisse  auf ihr eigenes Unternehmen beziehen und konkrete Erkenntnisse für die Praxis ableiten können. Ein Set an Modellen und Methoden wird zur Verfügung gestellt, mit dem die Teilneh­merInnen direkt vor Ort an ihren eigenen Konzepten und Themenstellungen arbeiten können. Ein Beispiel dafür ist das Pyramidenmodell „Handlungsfelder des HR-­Managements“. Dieses enthält zentrale Aussagen zum Sinn und der Rolle von HR an der Spitze, zu konkreten Handlungs­feldern im Mittelbau und dem operativen Fundament aus Instrumenten und Tools.

Voller Erfolg
Und der Erfolg gab den beiden Iventa Expertinnen Recht. Denn es gab sehr viel positives Feedback. Vor allem aber strichen die TeilnehmerInnen hervor, dass das Gelernte vor Ort, aber auch im eigenen Unternehmen sofort anwend­bar sei. „Heute hat niemand mehr Zeit, nach der Weiterbildung stun­denlang Unterlagen durchzuarbeiten. Daher geben wir unseren TeilnehmerInnen ein Know­how-­Package mit, mit dem sie sofort in die Umsetzung gehen können“, fasst Oblak die Vorteile des HR Labs zusammen.

Das Feedback der TeilnehmerInnen reichte von „Top-Praxistauglichkeit der Zugänge und Inhalte“ über „abwechslungsreich und freudvoll“ bis hin zu „Methodenvielfalt und der Wertschätzung für Raum zum Lernen im branchenübergreifenden Austausch“.  

Weil jedes Modul zwei Tage umfasst, entsteht viel kreativer Freiraum, den die TeilnehmerInnen auch gerne nutzen. So konnte in den Pausen oder am Abend über gemeinsame Herausfor­derungen und Branchenunterschiede gesprochen werden. Ganz bewusst wurde auch der Ort gewählt: Das Refugium Hochstrass. „Das inspirierende Umfeld, Wissenstransfer und Erfah­rungsaustausch, Theorie und Praxis, die gesamte Bandbreite von Personal­ und Organisationsentwicklung sowie die Bedürfnisse des Einzelnen: Dass wir auf so viele Faktoren Rücksicht nehmen, ist unser Alleinstellungsmerkmal“, sagt Oblak. „Und das ist auch entscheidend dafür, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer für sich das Optimum aus dem Lernangebot ziehen kann.“

Iventa Lab geht weiter
Das nächste HR Lab gibt es im Juni und Oktober 2019.
Und für all jene, denen das zu lange dauert, gibt es die Expert Labs. Sie vermitteln kompaktes Wissen in nur einem halben Tag. Im Oktober 2018 gestartet, fanden sie bereits drei Mal statt. Behandelt wurden bisher die Themen Fokus Zusammenarbeit – Kommunikation–Kooperation–Konflikt, Big Data – Datengetriebenes Recruiting und Meeting mal anders! Moderne Strukturen, Formate und Methoden. Auch hier gab es viel positives Feedback. Die TeilnehmerInnen schätzten vor allem die Zur-Verfügung-Stellung innovativer Ansätze und Tools, die sich ebenso auch gleich in der Praxis anwenden können. Die nächsten Termine finden bereits im Februar 2019 statt.

Darüber hinaus konzipiert Iventa EntwicklungHoch3 auf Wunsch auch maßgeschneiderte firmeninterne und themenspezifische Workshops.

  • Sonja Türk, Senior Consultant Personal­- und Organisati­onsentwicklung bei Iventa
    uploads/pics/Sonja_Tuerk_Iventa.jpg
  • typo3temp/_processed_/csm_z_Iventa_HR_Lab_40bd2be390.jpg

Iventa Group Holding GmbH

Seidengasse 9-11, 1070 Wien
Österreich
+43 1 5234944-0

Details


< Zurück zur Übersicht