< Zurück zur Übersicht

v.l.n.r. Silvia Angelo, Franz Seiser, Vorstand ÖBB-Infrastruktur AG, Rob Bekkers, TÜV AUSTRIA Group Executive Business Director (Bild: ÖBB Infrastruktur AG)

ÖBB Infrastruktur erhält erste ISO 55001-Zertifizierung

13. September 2018 | 15:37 Autor: ÖBB Infrastruktur AG Startseite, Wien

Wien (A) Diese Woche zertifizierte der TÜV AUSTRIA das erste Unternehmen nach der Norm ISO 55001, die ÖBB-Infrastruktur AG. Assets umfassen physische, personelle, finanziellen und immaterielle Werte. Die ISO 55001 bündelt die definierten Assets eines Unternehmens in einem Managementsystem und fördert die gezielte Koordination zur effektiven Steuerung und Bewirtschaftung, sodass damit verbundene Risiken minimiert und gleichzeitig Kosten optimiert werden. Nicht zuletzt unterstützt die ISO 55001 Unternehmen bei der Effizienz- und Effektivitätssteigerung in Hinblick auf den Einsatz von Assets.  

Ein weiterer Vorteil durch die Einführung eines Asset Managementsystems: Dieses erleichtert zeitnahe, faktenbasierte Investitionsentscheidungen, erklärt TÜV AUSTRIA Vertriebsleiter für Managementsysteme und Auditor, Klaus Mlekus: „Die ISO 55001 bildet einerseits eine wichtige Grundlage, um assetbezogene Aktivitäten in Unternehmen systematisch zu steuern, andererseits haben Unternehmen ausreichend Handlungsspielraum, um die Norm entsprechend ihrer Anforderungen zu interpretieren bzw. anzuwenden.“

Die Zertifizierung steht nie für den Abschluss eines Prozesses, sondern für permanente Weiterentwicklung, erklärt ÖBB Infra-Vorstand Silvia Angelo: „Die Aufrechterhaltung eines Managementsystems ist ein Prozess der kontinuierlichen Verbesserung – was wir im Rahmen der Rezertifizierung beweisen werden.“

    ÖBB-Holding AG

    Am Hauptbahnhof 2, 1100 Wien
    Österreich
    +43 1 93000-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht