< Zurück zur Übersicht

von links, Leonhard Eschlböck, Clara Hiel, Lorenz Hinterplattner, Rosa Fellner (Bundesjugendreferentin des österreichischen Imkerbunds)

Internationaler Wettbewerb der Jungimker in England

19. Juli 2017 | 14:37 Autor: APA-OTS Wien

Wien (A) In Marlborough (England) fand das diesjährige Treffen der besten Jungimker mit 19 Nationen aus Europa und Asien statt. Österreich war mit Clara Hiel (16) aus Wien, Lorenz Hinterplattner (14) und Leonhard Eschlböck (15) aus OÖ vertreten.

Mit Gold im Einzel- und Teamwettbewerb ging die Wienerin Clara Hiel souverän als Siegerin hervor. Bronze im Team sowie Platz 4 im Einzel konnte Leonhard Eschlböck (OÖ) erringen, der 6. Platz im Einzelbewerb ging an Lorenz Hinterplattner.

Die Aufgaben deckten insgesamt sechs Wissensgebiete rund um die Bienenhaltung ab: Die Jugendlichen mussten neben einem Theorietest auch ihr Können mit praktischen Arbeiten am Bienenstock unter Beweis stellen, sich mit Bienenkrankheiten auskennen sowie in Biologie und Mikrosopie bewandert sein.

Der Wissensstand und das Können unseres Imkernachwuchses ist mit dem eines Facharbeiters in der Bienenzucht gleichzusetzen.

Mit diesem Ergebnis konnten die österreichischen Jungimker wieder einmal ihr hohes imkerliches Niveau unter Beweis stellen und damit brauchen wir uns keine Sorgen um die Bienen Österreichs machen.

Der nächste Internationale Wettbewerb soll 2018 in Frankreich abgehalten werden.

  • von links, John Hendrie (president Britisch Beekeepers Association), Ian Homer (Organisator des IMYB in England), Clara Hiel (Beste Jungimkerin der 21 teilnehmenden Länder), Philip McCabe(president Apimondoa [Dachverband der Imkerverbände]), Ruth Homer (Organisation des IMYB in England)
    uploads/pics/C332166_DSC_0822.jpg
  • Clara bei der Pokalentgegennahme durch Präsident der Britisch Beekeppers Association, John Hendrie
    uploads/pics/C332166_DSC_0786.jpg

Österreichischer Imkerbund

Georg-Coch-Platz 3/11a, 1010 Wien, Österreich
+43 1 5125429-0

Details


< Zurück zur Übersicht