< Zurück zur Übersicht

Renommierter Treffpunkt für Informationssicherheit und IT-Security

Größter Information-Security-Event: "fit" für AI & Co mit ISO-Management am 5.6. in Wien

21. Mai 2019 | 13:45 Autor: pts/pressetext Startseite, Wien

Wien (A) "Die heimische Security-Szene trifft sich im Kursalon" - kommentieren Stammbesucher gern den renommierten Branchen-Treffpunkt der Zertifizierungsorganisationen CIS und Quality Austria. CISOs aus Top-Unternehmen finden sich auch heuer zum Erfahrungsaustausch im stilvollen Ambiente am Parkring ein: von A1 und Erste Group, über Henkel oder Kapsch bis zur WKO. Insgesamt rund 200 Fachteilnehmer werden am 05. Juni zum "15. Information-Security-Symposium" erwartet.

Unter dem Leitthema: "Künstliche Intelligenz zwischen Mensch & Maschine: Sicher in die Zukunft mit ISO 27001 / ISO 20000" ist das Programm weit gespannt. Die Keynote hält Antizipationsforscher und langjähriger Silicon-Valley-Kenner Roland Benedikter. Der bekannte Autor beleuchtet den unendlichen Horizont an Chancen und Risken - mit Bezug zu brisanten Sicherheitsfragen.

KI-Security: Von Alexa bis Sophia
"Was mit dem Smart Speaker Alexa begonnen hat gipfelt derzeit in der Entwicklung humanoider Roboter wie Sophia. Mit dem fortschreitenden Einsatz Künstlicher Intelligenz entstehen völlig neue Sicherheitsaspekte", betont CIS-Geschäftsführer Erich Scheiber. Das Symposium spannt eine Brücke zwischen den neuen Technologien und Möglichkeiten in der Informationssicherheit. Scheiber: "Mit steuerbaren und IT-affinen ISO-Managementsystemen wie etwa nach ISO 27001 oder ISO 20000 lassen sich die volatilen Faktoren Mensch und Technik in einem ganzheitlichen System abbilden, um Risiken systematisch zu minimieren."

Roter Faden zur Digitalisierung

So beleuchtet der Vortrag von Quality Austria Trainerin Anni Koubek wie Organisationen die nahende "Digitalisierung, KI & Co" mit ISO-Managementsystemen gezielt adressieren können. Ebenso zukunftsweisend fokussiert der Vortrag von ACP IT Solutions agile Service Life-cycle Strategien - "mit ISO 20000 zur Digitalisierung". Auch Risk-Management und Best Practices stehen auf dem Programm. Das juristische Highlight bildet das aktuelle NIS-Gesetz zu Netz- und Informationssystemsicherheit. Betroffen davon sind kritische Branchen wie Finance, Logistik oder Health. Gernot Goluch vom Innenministerium rückt die praktische Umsetzung und mögliche Sanktionen in den Blickpunkt. Nicht zuletzt führt ORF-Journalist Franz Zeller durch den Nachmittag, der schließlich mit Live-Musik einen schwungvollen Ausklang finden wird.

Programm und Aussteller:
15. Information-Security-Symposium
05. Juni 2019, Wien, 13:30-18:15 / Open End
Anmeldung: www.cis-cert.com/Symposium

Vorträge

Künstliche Intelligenz: Horizont neuer Chancen & Risiken
Dr. Roland Benedikter, Eurac Research

NIS-Gesetz aktuell: praktische Umsetzung und Sanktionen
CIS-Experte in Kooperation mit BMI

Gesunde IT: Sicherheit kritischer Infrastruktur mit ISO 27001
Ordensklinikum

ISO 20000 - Brücke zur Digitalisierung: Agile Service Strategie
ACP IT Solutions GmbH

Low Risk, more Fun: Risikominierung Bottom-Up im ISMS
s IT Solutions / Erste Group

KI & Co: neue Technologien im Managementsystem
Quality Austria

Aussteller

CoreTEC: ISO 27001 - Information Security Consulting
avedos: performance with integrity in Information Security
Calpana: Ganzheitliches Risiko- und Sicherheitsmgmt mit CRISAM®
Fortinet: Security Fabric - Lösungen für mehr Cyber-Sicherheit
it.sec: security for your information - tests, audits, services
LogMeIn: Enterprise Passwort Management mit LastPass
SEC4YOU: Ihre IT-Sicherheit unter der Lupe
NTT Security: Securing Smart Societies
XSEC: Your Security is our Business

    CIS - Certification & Information Security Services GmbH

    Salztorgasse 2/6/14, 1010 Wien
    Österreich
    +43 1 5329890-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht