< Zurück zur Übersicht

Preisträger des FRANZL Design Award 2019 (Foto: Jolly Schwarz)

FRANZL Design Award für herausragende Grafikleistungen für Grafik- und Jungdesigner vergeben

23. September 2019 | 10:52 Autor: comm:unications Startseite, Wien

Wien (A) Zum dritten Mal wurde der FRANZL Design Award, powered by druck.at, für herausragende Grafikleistungen für Grafik- und Jungdesigner im exklusiven Rahmen des VIENNABallhaus vergeben. Feierlich überreichte druck.at-Geschäftsführerin Emily Shirley die goldenen FRANZL-Trophäen für zehn Siegerprojekte in fünf Kategorien sowie ein Preisgeld in der Höhe von insgesamt 12.000 Euro. Abgerundet wurde das „Hall of Fame-Event“ von einer Podiumsdiskussion zum Thema „Was heißt Kreativität und wie kreativ ist Österreich?“. 50 Personen wohnten dem Abend unter der Moderation von Severin Filek, designaustria, bei.

300 Grafikdesigner aus ganz Österreich stellten sich der Jury
Rund 300 Grafiker und Jungdesigner aus ganz Österreich reichten ihre kreativen Beiträge zum FRANZL Design Award 2019 ein. Druckprodukt war die mit mehr als einem Drittel der Einreichungen weit beliebteste Kategorie. Im Verhältnis nahmen mehr als doppelt so viele Grafikdesigner (198) als Jungdesigner (90) teil. Die Gewinner wurden von einer prominenten Jury ermittelt, darunter Jurysprecher Raffaele Arturo, CEO donnerwetterblitz/Wien, Andreas Waldschütz, Fotograf, Emily Shirley, CEO druck.at/Leobersdorf, Katharina Duteil, Designexpertin Schneiders/Wien, Kimmo Grabherr, CEO Essence/Wien, Martin Drexler, Professor an der Höheren Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt/Wien, Michaela Burger, CD bei Wirz Brand Relations/Zürich.

Großartige Arbeiten belegten das hohe kreative Potenzial der österreichischen Grafik-Szene. Sie untermauern den Wert dieses außergewöhnlichen Awards. Emily Shirley, druck.at-Geschäftsführerin und Mentorin des Projektes: „Mit dem FRANZL Design Award möchten wir den kreativen Leistungen Anerkennung schenken. Er soll die Branche bestärken, immer wieder neue Wege und Lösungen zu finden.“ Neben vier prämierten Jungdesignern und fünf Grafikdesignern hatte auch das Publikum über das Facebook Voting eine Stimme. Fast 31.000 Votings entschieden über den Publikumspreis.

10 Trophäen in 3D  
Die Freude aller Preisträger bei Entgegennahme der ein Kilo schweren, vollständig im 3D-Druckverfahren hergestellten, vergoldeten Statue sowie dem Preisgeld von insgesamt 12.000 Euro war groß. Raffaele Arturo: „Jeder Preis war hinlänglich verdient! Alle Gewinner haben sich mächtig ins Zeug gelegt und mit ihren Ideen für Anerkennung und Überraschung gesorgt.“ Die Jury schätzte vor allem die Vielfalt und Einzigartigkeit der zugrundeliegenden Konzepte. Ihre zusammenfassende Beurteilung: „Das Visuelle und das Ideelle gingen Hand in Hand. Prominent vertreten war der Nachhaltigkeitsgedanke. Besonderes Vergnügen bei der Sichtung bereitete die Experimentierfreude bei den verwendeten Materialien und die Typografie, wenn sie selbst zum Bild wurde. Manche Projekte forderten zur Auseinandersetzung oder eröffneten neue Gedankenwelten. Insgesamt vermittelten die facettenreichen Projekte viel frischen Wind in der Kreativszene“. 

Zwei Mal Gold an Agentur CMM
Bei den Jungdesignern bis 25 Jahren überraschten Vincent Entekhabi und Fabian Brandl mit neuen Effekten und dem Spiel mit Materialien, Elisabeth Wittauer und Johannes Novak setzten sich mit ihren Einreichungen auf sehr unterschiedliche Art für die Umwelt ein. Bei den Grafikdesignern betrat das Team der Agentur CMM gleich zwei Mal die Bühne für Gold und Geld – die Einreichung großer Agenturen zeigt die Wertschätzung für den FRANZL Design Award. Farbliche Harmonie bewies Gina Huber, kreative Akzente setzte Lisa Krausz und Georg Sokol Leitgeb stellte seine fiktiven Welten als illustrierte Zeitreise dar. Als Publikumsliebling kristallisierte sich comito* mit einer Eigenwerbung heraus.

Prominent-kreative Diskussionsrunde
Der FRANZL Design Award war ein Abend voll Kreativität und Professionalität. Nach der feierlichen Begrüßung und den unterhaltsamen Statements nahmen neben Emily Shirley vier namhafte Repräsentanten aus Marketing und Kunst am Podium Platz. Sie stellten sich der Diskussion zu: Was heißt Kreativität und wie kreativ ist Österreich? Severin Filek, designaustria, stellte eloquent den Moderator. Emily Shirley als Mentorin des FRANZL Design Awards sieht in der Kreativität ein zusammenhängendes Allgemeinkonzept: „Kreativität ist die Summe vieler Disziplinen. Spezialisierung ist wichtig, doch nur wer auch fremdes Terrain betritt, ist in der Lage, unerwartete Lösungen zu entwickeln.“ Raffaele Arturo, Geschäftsführer von donnerwetterblitz und seit 2017 Sprecher der FRANZL-Jury: „Kreativität überrascht, unterhält, inspiriert und zieht magnetisch an – wie ein Packerl unter dem Weihnachtsbaum“. Maria Lechner, Multimedia Artistin und Grafikdesignerin mit Schwerpunkt Visual Identity/Editorial Design bringt den künstlerischen Aspekt ins Spiel: „Kreativität weckt Emotionen. Die unerwartete Paarung von Dingen und Begrifflichkeiten erzeugt Überraschungsmomente und berührt die Herzen der Menschen.“ Beatrix Kerbler, Grande Dame der heimischen Werbebranche, bringt einen humanistischen Ansatz in die Diskussion: „Kreativität hat längst die engen Grenzen ihrer frühen Definition gesprengt. Was lässt sich heute noch neu erfinden? Kreativität wird zunehmend interdisziplinär.“ Norbert Rabenseifner, Bereichsleitung Agentur bei Marian & Co Gmbh, der Inhouse Agentur der REWE GROUP, und Lektor an der WU Executive Academy in Wien, ist in seinen Assoziationen kaum zu bremsen. Für ihn bedeutet Kreativität „Traditionen über Bord zu werfen, alles in Frage zu stellen, Dinge zu verändern, zu überraschen, unberechenbar zu sein und vor allem niemals aufzugeben!“

Der Abend endete ausgelassen im krypt – einer der angesagtesten Bars in Wien. Hier wurde noch weiter diskutiert und mit den Gewinnerinnen und Gewinnern gefeiert.  

Zahlen zum FRANZL 2019
·         2017 als jährlicher Award gegründet
·         293 Einreichungen aus allen 9 Bundesländern (52 % aus Wien)
·         30.914 Facebook-Votings (maximale Sicherheit vor Missbrauch durch Bots)
·         Beliebteste Kategorie: Druckprodukt mit 113 Einreichungen
·         Akzeptierte Einreichungen Grafikdesigner: 198, Jungdesigner: 90
·         Preisgeld insgesamt: 12.000 Euro

Gewinnerinnen und Gewinner

Jungdesigner | Druckprodukt
Vincent Entekhabi: „Die Mondreise“ – ein Kinderbuch mit integrierten Murmelspiel und 3D-modellierten Mond aus Metall.

Jungdesigner | Design-Serie
Fabian Brandl: „Hanl Frisuren“ – Branding unter Verzicht auf typische Logo, vielmehr mit einer eigens konzipierten, drei Meter hohen Neon-Pylon aus Glas als Herzstück sowie abstrakten Illustrationen von Hannah Jaksch

Jungdesigner | Werbung
Elisabeth Wittauer: „PlasticOcean“ – Logoentwicklung, Plakatkampagne für die gleichnamige, fiktive Organisation im Kampf gegen Plastikmüll im Meer samt Claim „Don’t teach your trash to swim“ mit Sujets, die schwimmende, aber in Abfall gefangene Meerestiere zeigen

Jungdesigner | Packaging & POS
Johannes Novak: „CocoaPack“ – Innovative, nachhaltige Schokoladenverpackungs-Serie aus Kakaopapier (45 Prozent aus Kakaobohnenschalen, einem Abfallprodukt der Schokoladenproduktion). Ein gemeinsames Projekt mit Nadine Lang und Dominik Koc

Grafikdesigner | Druckprodukt
Agentur CMM: „Veränderung gestalten“ – Greiner Nachhaltigkeitsbericht 2018, konzipiert als reich illustrierte Serie an thematischen Minimagazinen mit Schuber samt Stanze, das je Magazintitel das Erscheinungsbild verändert. Art Direction: Ingrid Brugger, Design: Simon Lindenthaler und Carina Lex, Fotograf (Infografiken): Robert Illemann, Creative Direction: Mario Mitzka, Projektmanagement: Almina Hadzic, Kundenbetreuung: Jürgen Mellak

Grafikdesigner | Design-Serie
Gina Huber: „POSbear GmbH“ – Brandingkonzept, das Sicherheit mit Emotion verknüpft. Stimmige Corporate Identity hinsichtlich Farbe, Typografie und Bildsprache der Drucksorten und des Web-Auftritts.

Grafikdesigner | Werbung
Lisa Krausz: „Die neue Esskultur“ – humorvolle Imagekampagne für den Möbelanbieter 1000 Tische & Stühle mit Sujets und Wortspielen, die Appetit auf neue Einrichtung machen

Grafikdesigner | Packaging & POS
Agentur CMM: „go Optimize Packaging“ – Eine stringente Verpackungsserie in Farbe, Fotografie und Designelementen für das Grazer Startup OPTIMIZE Health Solutions. Art Direction: Ingrid Brugger, Design: Carina Lex, Text: Mario Mitzka, Projektmanagement: Almina Hadzic, Kundenbetreuung: Jürgen Mellak

Grafikdesigner | Crossmediale Kampagne
Georg Sokol Leitgeb: „The Secret Box“ – eine internationale Cross Media-Trilogie im Bereich Adventure-Fantasy/Sci-Fi Entertainment. Es entstanden zwei Motion Picture Shorts, ein interaktives Web-Comic sowie eine physische Collector’s Box mit Graphic Props Art Book und Blue-Ray. Launching Campaign für die internationale Creative Brand KTC®Universe, Spezialist für Fantasy, Abenteuer, Sci-Fi, Mystery und Horror.

Gewinner | Publikumspreis
comito* consulting services: „We Xmas You“ – Eigenwerbung für den Dienstleister comito* Design: Mariem Amara Ep Hadhri und Katharina Zvetolec

  • Podiumsdiskussion zum Thema Kreativität (v.l.n.r. Raffaele Arturo, Geschäftsführer dwb, Maria Lechner, Multimedia Artistin/Grafikdesignerin; Norbert Rabenseifner, Bereichsleitung Agentur Marian & Co Gmbh; Emily Shirley, Geschäftsführerin druck.at; Beatrix Kerbler, Grande Dame der heimischen Werbebranche und Moderator Severin Filek, Geschäftsführer designaustria) (Foto: Jolly Schwarz)
    uploads/pics/FRANZL_Siegerfoto.jpg

druck.at Druck- und Handelsgesellschaft mbH

Aredstr. 7 /EG/ Top H 01, 2544 Leobersdorf
Österreich
+43 2256 64131-0

Details


< Zurück zur Übersicht