< Zurück zur Übersicht

Tourismusdirektor Norbert Kettner vor der Replik von Klimts Kuss mit großem Hashtag. (Foto: WienTourismus/Paul Bauer)

Zwei goldene Effie-Awards für Werbeaktion vom Wiener Tourismusverband und Wien Nord + Now

17. Oktober 2019 | 12:10 Autor: Wiener Tourismusverband Startseite, Wien

Wien (A) Die Aktion „Klimt sehen. Nicht #Klimt“ als Teil der WienTourismus-Kampagne „Unhashtag Vienna“ wurde bei der Effie-Gala mit zwei Awards in Gold und damit als wirksamster Werbeauftritt 2018 ausgezeichnet.

Seit mehr als 50 Jahren werden die effektivsten und effizientesten Kampagnen der Kommunikationsbranche mit den begehrten Effie-Awards prämiert, seit 35 Jahren auch in Österreich. Im Rahmen der gestrigen Gala im MuseumsQuartier zeichnete die österreichische Zweigstelle der International Advertising Association IAA die wirkungsvollste „State of the Art“-Marketingkommunikation des Landes aus. Der WienTourismus und seine Agentur Wien Nord + Now holten gleich zwei der renommierten Awards: Die Aktion „Klimt sehen. Nicht #Klimt“ im Rahmen der 360°-Kampagne „Unhashtag Vienna“ wurde in den Kategorien „Dienstleistungen“ und „Transformation“ mit je einem Effie in Gold ausgezeichnet, bei „Brand Experience“ und „Positive Change“ landete sie auf der Shortlist. Es sind nicht die ersten Auszeichnungen für die erfolgreiche Kampagne: „Unhashtag Vienna“ punktete bereits mehrfach bei den Awards des Creativ Club Austria und des Art Directors Club sowie beim webAD und dem „Staatspreis Marketing“.

Digital Detox Kampagne traf Nerv der Zeit
Weniger fotografieren, mehr erleben: Drei Tage lang verdeckte ein großer roter Hashtag Gustav Klimts weltberühmten „Kuss“ im Oberen Belvedere. Das überklebte Bild war eine Replik, einen Raum weiter bekam das erstaunte Publikum das unverdeckte Original zu sehen. Dadurch sollte auf die Problematik hingewiesen werden, dass sich Reisende oft mehr mit ihrem Smartphone beschäftigen als besondere Momente und Schönheiten der Umgebung bewusst zu genießen. Die Aktion war Teil einer 360°-Kampagne, die in Deutschland, Großbritannien und den USA zum genussvollen Reisen abseits der Selfie-Inflation aufrief und damit den weltweiten Trend zur „digitalen Entgiftung“ aufgriff: Der WienTourismus zeigte Reisende, die aufgrund der Jagd nach dem perfekten Foto den Moment selbst nicht in vollem Umfang wahrnehmen können. Ein großer Hashtag verdeckte dabei die Sicht auf Wiener Sehenswürdigkeiten und stand pars pro toto für eine verlorengegangene Freiheit, den Urlaub in all seinen Facetten uneingeschränkt genießen zu können. Die Aufforderung „Wien sehen. Nicht #Wien. Genieße die Stadt hinter Deinen Fotos!“ war im Herbst 2018 in Hamburg, Berlin und London zu sehen, im April und Mai 2019 in New York und im Silicon Valley.

    Wiener Tourismusverband

    Invalidenstraße 6, 1030 Wien
    Österreich
    +43 1 21114-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht