< Zurück zur Übersicht

Roman Stiftner, Präsident der BVL Österreich eröffnet den 33. Logistik Dialog (Foto: Gary Milano)

33. Logistik Dialog: Nachhaltigkeit und Digitalisierung setzen Trends

06. April 2017 | 15:34 Autor: Lukas PR Österreich, Wien

Wien (A) Mit mehr als 900 registrierten Teilnehmern und einem Rekord an Ausstellern schließt der 33. Logistik Dialog der BVL Bundesvereinigung Logistik nahtlos an die Erfolge der letzten Jahre an. Mehr als 60 Persönlichkeiten aus internationalen und nationalen Unternehmen, Universitäten und auch Mitgliedern der Bundesregierung stellen ihre Expertise unter das Leitthema „Kundenfokus -> Dynamisierung -> Leadership“.

Mit einem Rundgang durch die Fachausstellung „Alles Logistik“ mit mehr als 90 Partnern eröffneten Roman Stiftner, Präsident der BVL Österreich, sowie Landtagsabgeordneter Martin Schuster Land Niederösterreich, den zweitägigen Kongress. „Die Logistik nimmt einen zentralen Stellenwert in der Gesamtwirtschaft ein und durchläuft wie andere Branchen auch eine Phase starker Veränderungen. Nachhaltigkeit und Digitalisierung setzen Trends in der Logistik. Trotz des Konjunkturaufschwungs ist jedoch eine große Verunsicherung vor allem im Hinblick auf wirtschaftliche Stabilität, geopolitischen Risiken und nicht zuletzt vor disruptiven Technologien allgegenwärtig“, stellte Roman Stiftner in seiner Eröffnungsrede klar. Es gelte Unsicherheiten zu überwinden und die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und „Part of the Game – Part of the Change“ zu sein!

„Der Herr Landeshauptmann wünscht herzlich einen erfolgreichen Kongress“, mit einer Grußbotschaft von Landeshauptmann Erwin Pröll, eröffnete Landtagsabgeordneter Martin Schuster seinen Vortrag. So sei er überwältigt von der Dynamik der Branche und von der hochkarätigen Veranstaltung, die bereits zum 20. Mal in Niederösterreich stattfindet.

Durch permanente Innovation die Zukunft entscheidend gestalten und die Chancen der Digitalisierung erkennen: Mit einer Videobotschaft stellte sich Bundesminister Jörg Leichtfried ein. So würde Österreichs Wirtschaft – und im speziellen die Logistik – mit Innovationskraft und Nachhaltigkeit den herausfordernden Zeiten der Digitalisierung begegnen.

„Eine moderne, effektive Logistik ist ein entscheidender Faktor für Österreichs Wirtschaft,“ meinte Verkehrssprecher und Abgeordnete zum Nationalrat Andreas Ottenschläger und informierte in seinem Impulsreferat aus der Perspektive des Parlaments über die Gewährleistung von Planungssicherheit durch eine vorausschauende Standortpolitik.

Effizienz und Resilienz in Balance
„Die Anzahl disruptiver Ereignisse wird global zunehmen“, ist María Jesús Sáenz vom Massachusetts Institute Of Technology Zaragoza, überzeugt. Sie stellte in mehreren Fallstudien reaktive Herangehensweisen zur Vermeidung von Disruptionen von weltweit agierenden Unternehmen vor. Durch die Zunahme von globalen Risikoquellen in den nächsten Jahren würde ein entsprechendes Design, die Überwachung von Lieferketten und eine vorausschauende Planung für eine sichere und effiziente Supply Chain noch wichtiger werden, erklärte Maria Jesus Saenz in ihrer Keynote.

Trends und Strategien
„Der späteste Zeitpunkt, um in die Digitalisierung einzusteigen, ist jetzt“, so Wolfgang Kersten von der Technischen Universität Hamburg-Harburg, Exklusiv für Österreich präsentierte er die topaktuelle BVL-Studie „15 Trends und Strategien in Logistik und Supply Chain Management“. Die wesentlichen Erkenntnisse daraus: Die digitale Transformation als elementarer Strategiebestandteil gewährleistet die Transparenz entlang gesamter Wertschöpfungsketten. Eine Voraussetzung, die in vielen Unternehmen erst geschaffen werden muss und einen konsequenten Unternehmenswandel erfordert. Darüber hinaus wird der Endkunde durch sein verändertes, digitales Kaufverhalten zum Treiber für Innovationen in Logistik und Supply Chain Management.

Der Kunde in der digitalen Welt
Neuer Kundenfokus bedingt Dynamisierung für Leadership speziell in einer digitalisierten Wirtschaftswelt: Das Leitthema des 33. Logistik Dialogs wurde von hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft, wie Elisabetta Castiglioni, A1 Digital International, Clemens Först, Rail Cargo Group, Werner Hatteier, TILLY Holzindustrie, Robert Nagele, BILLA, Georg Pölzl, Österreichische Post, und Frank Straube von der Technischen Universität Berlin umfassend erörtert.

Neu: Sequenz Seminar Design Thinking
Von virtuellen Wertschöpfungsnetzwerken, Logistikeffizienz und Kundenfokus, über die Zukunft der Gütermobilität bis hin zu den Erfordernissen der Dynamisierung im modernen, proaktiven Supply Chain Management spannt sich der Themenbogen am Kongressnachmittag. Zusätzlich zu den Fachvorträgen haben 20 Kongressteilnehmer die Möglichkeit ein neues interaktives Format kennenzulernen: Gemeinsam mit Partner SAP werden im Design Thinking-Workshop Lösungsansätze zum Thema „Kundenorientierte Erfolgsfaktoren der digitalen Logistik 2025“ erarbeitet.
 
Nachhaltigkeitspreis Logistik 2017, Happy Hours und Networknight
Pablo Alday von der spanischen Handelskammer, Sparte Industrie, und Juryvorsitzender Christian Plas, denkstatt, werden der Fachwelt den Preisträger des 6. Nachhaltigkeitspreises Logistik 2017 vorstellen. Überreicht werden Urkunde und Preisplastik von Roman Stiftner für die BVL Österreich und vom Vorsitzenden der Geschäftsführung, Prof. Dr.-Ing. Thomas Wimmer, für die BVL Deutschland. Die Festreden zum 33. Logistik Dialog und zum Special Spanien halten der BVL Österreich-Beiratsvorsitzende und Vorstandsmitglied der Österreichischen Post Walter Hitziger und der Botschafter des Königreichs Spanien Alberto Carnero Fernández, der auch gemeinsam mit BVL Österreich Präsident Roman Stiftner die Happy Hours der Fachaussteller eröffnet. Ein Highlight für sich ist die „Open-end Networknight“, die neben hervorragenden Möglichkeiten zum Netzwerken den ersten Kongresstag unterhaltsam mit dem „KulinaRRische LogistRickduo“ sowie Klassikern von Abba ausklingen lässt.

Zweiter Kongresstag mit Newcomer-Contest
Mit Fachsequenzen zum „Faktor Mensch quo Vadis in einer digital transformierten Logistik“ und „Leadership resultiert aus einer nachhaltigen unternehmerischen Exzellenz“ startet der zweite Kongresstag. Den Chancen und den Potenzialen des Internet of Things widmen sich in ihren Keynotes und in der anschließenden Podiumsdiskussion Bernd Datler, ASFINAG Maut Service, Walter Hitziger, Österreichische Post, Frank Tinschert, MAN Truck & Bus, Lukas Wrede, Skycart California, und Matthias Zacek von Google Austria. Wie sich Spanien und Österreich wirtschaftlich stärker vernetzen können, erklärt Vicky Arguinchona Campo, vom Wirtschafts-Handelsbüro der Spanischen Botschaft.

Das BVL Competence Center Junge Logistik unter Führung von Susanne Altendorfer-Kaiser bringt mit dem Newcomer-Contest drei visionäre Unternehmen auf die Kongressbühne. In einem mehrstufigen Expertenverfahren wurden aus über 200 gesammelten Ideen drei Finalisten ausgewählt, die ihre Innovationen nicht nur auf eigenen Ständen in der Fachausstellung, sondern auch im Plenum präsentieren werden. Mittels Online-Voting entscheidet das Fachpublikum vor Ort über die finalen Platzierungen. Die Preise für die drei Finalisten – eine große Dienstleistungsbox, ein tolles Medien-Package und ein Managerkurs aus der Logistik Akademie – werden von der Österreichischen Post, der Kleinen Zeitung sowie der BVL Österreich gestiftet. Das Voting startet mit Kongressbeginn via www.sli.do und endet nach der Live-Präsentation der Newcomer.

  • 900 Teilnehmer am 33. Logistik Dialog (Foto: Gary Milano)
    uploads/pics/C285010_Bild_1_900_Teilnehmer_am_33._Logistik_Dialog.jpg

Bundesvereinigung Logistik Österreich - BVL

Seitenhafenstraße 15, 1020 Wien, Österreich
+43 1 6157055-0

Details


< Zurück zur Übersicht